Denkmale

Kulturdenkmale der Oberrheinregion praktisch für unterwegs – Die APP EuropeArtToGo

Erste grenzüberschreitende APP zu Kulturdenkmalen des Oberrheingebietes

Mit dem Titel „EuropeArtToGo“ (EATG) ist ein nach hohen kunstwissenschaftlichen Maßstäben erstelltes mehrsprachiges digitales Medium mit georeferenzierten topographischen Bezügen sowie mit Fotomaterial, Routenvorschlägen und einem Radar erschienen, das im Umkreis von 150 m ausgewählte Bauwerke dem Benutzer meldet und erläutert. Auch kann der Nutzer sich die Texte anhören. Bis zum Ende des Jahres 2019 sind 330 Objekte beschrieben. Seit April 2019 ist sie kostenlos in allen großen App Stores herunterzuladen. Bislang ist die App zweisprachig, Deutsch und Französisch. Dem interessierten Publikum, den einheimischen und fremden Reisenden, aber auch den im Tourismus- und Kulturbereich tätigen Nutzern steht jetzt mit der EATG App ein leicht zugängliches mobiles Medium zur Verfügung.

Kooperationsprojekt nach Schweizer Vorbild

Die Applikation wurde auf der technischen Grundlage der App „SwissArtToGo“ entwickelt. Das Projekt ist eine Kooperation des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg, der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, der Dehio-Vereinigung, der Universität Straßburg sowie der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland Pfalz. 

Metropolregion Oberrhein

Links und rechts des Rheins, von Speyer über Straßburg und Freiburg bis Basel, ist der Oberrhein reich an Baudenkmalen und architektonischen Ensembles von europäischem Rang. Bis heute existierte kein leicht vor Ort zu konsultierendes Informationsmedium, das den aktuellen Wissensstand kurz und prägnant zusammenfasst, wie es auch kein den gesamten Raum nach einheitlichen Kriterien abdeckendes Referenzwerk für die verschiedenen Akteure im Bereich des Kulturtourismus gibt. Von den rund 95 000 Bau- und Kunstdenkmalen in Baden-Württemberg verzeichnen die grenz- und oberrheinnahen Regierungsbezirke Karlsruhe und Freiburg alleine um die 57 000. Eine trinationale digitale Topographie Oberrhein bietet nun die große Chance, baden-württembergisches Denkmalwissen erstmals länderübergreifend zu spiegeln.

Die Beteiligung des Landesamtes für Denkmalpflege

Die Autoren der Landesdenkmalpflege Baden-Württemberg bringen ihr Wissen in Texten über eine Auswahl von Stadtanlagen, Kirchenbauten, Schloss- und Festungsbauten, Industriedenkmalen und Einzeldenkmalen in der Modellregion Oberrhein ein. Das Landesamt für Denkmalpflege hat mit seinem Beitrag an dieser App die digitale Präsentation der Kulturdenkmale in der Oberrheinregion mit Siebenmeilenstiefeln vorangetrieben. Es dokumentiert damit, dass das kulturelle Erbe beides ist: regional und europäisch.

Highlights im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt stehen Highlights der Architektur- und Kunstgeschichte. Deren Auswahl zielt auf herausragende Schlüsselmonumente ihrer Zeit, mit exemplarischem Blick auf kunst- und kulturgeschichtliche Beziehungsgeflechte in der trinationalen Region. EATG bietet die Chance, region- und grenzübergreifend, gattungs-, epochen- oder stilbezogen Kunst- bzw. Kulturdenkmale vertiefend zu erkunden und dabei nationale Kategorien hinter sich zu lassen. So kann man beispielsweise erfahren, welche Verbindungslinien zwischen den Fresken Martin Schongauers im Breisacher Münster, dem Hochaltar von Baldung Grien in Freiburg und dem Isenheimer Altar von Grünewald in Colmar bestehen. Diese Art der Aufbereitung bringt das Kunststück fertig, mittels lebendiger Texte neugierig zu machen und gleichzeitig wissenschaftlich fundierte Infos zu liefern sowie den Kunstinteressierten vor Ort zu führen.

Ansprechpartnerin

Scheuermann
Kira

Gebietsreferentin Bau- und Kunstdenkmalpflege

Landesamt für Denkmalpflege
Dienstsitz Freiburg
Referat: 83.2
Sternwaldstraße 14
79102 Freiburg im Breisgau