Publikationen und Service

Veranstaltung

Wie bauen? Wie wohnen? Wie leben? Werkbundsiedlungen in Europa 1927-1932

- 08.01.2023

Antworten auf diese heute wieder aktuellen Fragen suchten die Werkbünde verschiedener Länder in der Zwischenkriegszeit. Die Ausstellung zeigt an ausgewählten Beispielen aus den Werkbundsiedlungen in Stuttgart (1927), Brno (1928), Wrocław (1929), Zürich (1931), Wien (1932) und Praha (1932), welche innovativen Lösungen damals gefunden wurden. Die fünf Orte der Europäischen Union erhielten dafür 2020 das Europäische Kulturerbe-Siegel unter dem Titel „Werkbundsiedlungen in Europa 1927–1932“.

Die Stuttgarter Weißenhofsiedlung eröffnete als Teil der 1927 gezeigten Werkbundausstellung „Die Wohnung“ die Reihe der Siedlungen, die jeweils direkt nach der Fertigstellung zu besichtigen waren. „Wie wohnen?“ war auf dem berühmten Ausstellungsplakat von Willi Baumeister zu lesen. Das durchgestrichene Foto einer bürgerlichen Wohnung machte deutlich, dass neue Ideen erforderlich waren. Dies bezog sich auch auf alle Fragen des Bauwesens, wie die zugehörige Publikation „Wie bauen?“ von Heinz und Bodo Rasch veranschaulichte.

Es liegt nahe, diese beiden Fragen um eine dritte zu ergänzen: Wie leben? Denn Lebensqualität, Wohnungsformen und damit verbundene Bauweisen hängen eng zusammen. Manchmal entstehen dabei Modellvorhaben, die ihrer Zeit voraus sind und produktive Debatten provozieren, weil sie mit tradierten Gewohnheiten brechen. So waren schon in den 1920er Jahren das Minimalhaus, gemeinschaftliche Wohnkonzepte und flexible Grundrisse intensiv diskutierte Themen.

Öffnungszeiten

Sa, So, Feiertage 12 bis 17 Uhr

Weitere Informationen sind der Einladung am Seitenende zu entnehmen.

Veranstalter

Weissenhofmuseum im Haus Le Corbusier

Veranstaltungsort

Weissenhofwerkstatt im Haus Mies van der Rohe

Am Weißenhof 20

70191 Stuttgart

Zur Routenplanung auf Open Street Map