Publikationen und Service

Veranstaltung

Von der Heuneburg zum Rosenstein. Frühkeltische Machtzentren und Verkehrswege im 7. bis 4 Jh. v. Chr. zwischen Donau und Neckar

- 27.02.24

Uhrzeit

19:00-20:30 Uhr

Referent

Prof. Dr. Dirk Krausse ist Landesarchäologe, Referatsleiter Archäologische Denkmalpflege und stv. Abteilungsleiter des Landesamts für Denkmalpflege, Esslingen sowie Mitglied im Vorstand der Gesellschaft für Archäologie.

Inhalt
Zu den bedeutendsten prähistorischen Fundstätten Mitteleuropas zählen die Fürstengräber und Fürstensitze der frühkeltischen Zeit (7. bis 4. Jh. v. Chr.). Insbesondere im Umfeld der Heuneburg sind in den letzten Jahren z. T. spektakuläre Neuentdeckungen gemacht worden. Inzwischen ist klar, dass die Heuneburg nur ein Bestandteil eines viel älteren und größeren Herrschaftsbereichs ist, der aus zahlreichen Bergbefestigungen, Dörfern, Heiligtümern und Gräberfeldern bestand. Der Vortrag zeichnet den Aufstieg und den Untergang dieses Machtzentrums nach. Ausschlaggebend waren dabei die Verkehrswege entlang der Flüsse.
Um die Mitte des 5. Jh. v. Chr. wurde die Heuneburg und ihr Umland verlassen und entlang neuer Verkehrswege entstanden neue Machtzentren, darunter auch die monumentale frühkeltische Großbefestigung auf dem Rosenstein und dem Mittelberg bei Heubach.

Teilnahme

8 € (Mitglieder der GfA 5 €)

Ort

fem Forschungsinstitut Edelmetalle + Metallchemie, Katharinenstr. 13-17, 73525 Schwäbisch Gmünd

Anmeldung

erforderlich per E-Mail an Frau Katja Baumgärtner k.baumgaertner(at)fem-online.de

Veranstalter

fem Forschungsinstitut in Kooperation mit der Gesellschaft für Archäologie (GfA), dem Arbeitskreis Archäologie in Schwäbisch Gmünd und der Gmünder VHS

Veranstaltungsort

fem Forschungsinstitut Edelmetalle + Metallchemie

Katharinenstr. 13-17

73525 Schwäbisch Gmünd

Zur Routenplanung auf Open Street Map