Publikationen und Service

Das Landesamt für Denkmalpflege auf der Landesgartenschau in Öhringen 2016

Am 24. April  2016 wurde die Ausstellung „GartenTräume-GrenzRäume“ des Landesamtes für Denkmalpflege auf der Landesgartenschau in Öhringen feierlich eröffnet. Der ehemalige Regierungspräsident Johannes Schmalzl und der Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege, Prof. Dr. Claus Wolf begrüßten das zahlreiche Publikum, das neben einer fundierten Einführung in die Ausstellung auch Darbietungen des Sandmalers Christian Kaiser und ein Cellovorspiel von Peter Nickel geboten bekam.

Bis zum 9. Oktober wurden in der Stallscheune des Hofgutes Cappel die Themen „Grüne Kulturdenkmale“ und „Weltkulturerbe Limes“ präsentiert. Mit der Ausstellung schlug das Referat „Denkmalfachliche Vermittlung“ des Landesamtes eine Brücke zwischen der Archäologischen und der Bau- und Kunstdenkmalpflege.

„Der Limes blüht auf.“, dieses Motto der Landesgartenschau in Öhringen lebte auch mit der Ausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege. Der Limes als Weltkulturerbe prägt die Region Hohenlohe und trägt wesentlich zur touristischen Anziehungskraft bei. Der erste Teil der Ausstellung mit dem Titel „GrenzRäume“ führte in das antike Öhringen. Quer durch das Gartenschaugelände zog sich der Limes als schnurgerade römische Grenzlinie hindurch, visualisiert durch eine rote Bepflanzung. Imposant ist auch der Nachbau eines monumentalen, farbig gefassten Limestores mit Graben, Wall und Holzpalisade, der auch nach der Landesgartenschau in Öhringen verbleibt.

Der Bereich der Ausstellung mit dem Begriff „GartenTräume“ zeigte unter anderem den über 300 Jahre alten Öhringer Hofgarten, der sich direkt an den historischen Stadtkern und das Residenzschloss anschließt. Als französischer Garten angelegt, wurde er im 19. Jahrhundert im englischen Landschaftsstil umgestaltet. Im Ortsteil Cappel hat sich beim Hofgut eine weitere historische Parkanlage des späten 18. Jahrhunderts erhalten, die für die Gartenschau zu neuem Leben erweckt wurde. Außerdem wurden weitere Schlossgärten und deren Ausstattung vorgestellt.

Auf große Resonanz stieß das vielfältige Rahmenprogramm der Ausstellung. Das Angebot reichte von historischen Modenschauen, über Vorträge und Führungen durch die Ausstellung, Walking Acts und Präsentationen der neusten Publikationen des Landesamtes für Denkmalpflege bis hin zu wechselnden Sonderausstellungen. Ein besonderes Highlight waren die Interviews bei „Adel auf der Couch“. Ein ganz eigenes Kapitel bildet das umfangreiche Kinderprogramm: Ob nun die Rallye „Den Römern auf der Spur“ oder „Gartenzwerge herstellen und gestalten“ - alle Angebote waren restlos ausgebucht. Pro Aktionstag nahmen durchschnittlich 245 Kinder mit großer Begeisterung daran teil. Allein 900 Besucher wurden am Tag des offenen Denkmals bei der Denkmalpflege im Hofgut Cappel gezählt.

Mit 682.000 Besucherinnen und Besuchern insgesamt war das Engagement der Denkmalpflege auf der Landesgartenschau ein voller Erfolg!