Publikationen und Service

Vortrag
Hauskolloquium: Kontinuität oder Bruch? Der Übergang Horgen/Schnurkeramik am Fallbeispiel unterer Zürichsee

Datum 14.11.2019
Uhrzeit 10:30 - 12:00 Uhr

Seit einigen Jahren feiert die Frage der Migrationen im Neolithikum eine Renaissance, nicht zuletzt auch im Zusammenhang mit dem Beginn der Schnurkeramik in Mitteleuropa. Die Rede ist von einer massiven Migra-tion, ja sogar von einem Genozid an der ortsansässigen Bevölkerung. Natürlich gibt es auch Stimmen, die vor Vereinfachungen warnen und eine differenziertere und kleinräumigere Betrachtungsweise fordern. Anlass genug, in einem ersten Teil eine kleine Fallstudie für die Region Zürich vorzustellen, die am südwestlichsten Rand des Verbreitungsgebietes der Schnurkeramik liegt. Mittels Themenblöcken über Siedlungswesen, Subsistenzwirtschaft und Technologie wird der Frage nachgegangen, ob ein Bruch oder Kontinuität stattgefunden haben. In einem zweiten Teil folgen einige praktische Überlegungen zur Frage, ob es eigentlich Mischinventere mit Horgener Keramik und Schnurkeramik gegeben hat. Gegenstand der Erörterungen sind die aktuellsten Grabungen in Zürich-Enge, in denen u.a. ein Schichtpaket der frühen Schnurkeramik dokumentiert wurde und die ebenfalls vorgestellt werden.
Hinweise Ort: Vortragsraum soweit nicht anders angegeben: Bibliothek
Veranstalter Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart
Veranstaltungsort LAD Dienstsitz Hemmenhofen
Fischersteig 9
78343 Hemmenhofen

Zur Routenplanung über Google Maps
Ansprechpartner Jasmin Schadmehri
jasmin.schadmehri@rps.bwl.de