Publikationen und Service

Vortrag
Von der Kloster- zur Gefängniszelle. Aktuelle Ergebnisse der archäologischen Ausgrabungen in der Justizvollzugsanstalt Gotteszell

Datum 19.02.2019
Uhrzeit 19:30 - 21:00 Uhr

Das ehemalige Dominikanerinnenkloster Gotteszell in Schwäbisch Gmünd geht vermutlich auf das Jahr 1240 zurück. Zunächst als Augustiner-Chorfrauenstift gegründet, hat es im Laufe der Jahrhunderte immer wieder größere Umbau- und Neubaumaßnahmen erlebt. Im Jahr 2018 konnte diesen Veränderungen erstmals archäologisch nachgespürt werden. Schon die Voruntersuchungen versprachen dabei spannende Ergebnisse zur Baugeschichte des mittelalterlichen Gründungsbaus.
Interessant sind jedoch nicht nur die historischen Erkenntnisse, sondern auch die z. T. schwierigen Rahmenbedingungen der Grabungen. Da das Kloster 1803 aufgehoben und seit 1809 als Zuchthaus bzw. Frauenvollzugsanstalt genutzt wird, waren die Untersuchungen nur unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen möglich. Sie stellten für das Grabungsteam eine große Herausforderung dar und führten die Abgeschiedenheit eines mittelalterlichen Klosters nochmals eindrücklich vor Augen.
Hinweise VHS Kurs Nr. I109105
Keine Anmeldung erforderlich.
Gebühr von 6,00€ an der Abendkasse zu entrichten.
Referenten: Olaf Goldstein (LAD) und Michael Schmid (ArchaeoConnect GmbH)
Veranstalter VHS Schwäbisch-Gmünd
Veranstaltungsort VHS am Münsterplatz, Saal
Münsterplatz 15
73525 Schwäbisch Gmünd

Zur Routenplanung über Google Maps