Publikationen und Service

Fortbildung
Denkmalpflege im Dialog II - Baustoffe und Baukonstruktionen - Neue Materialien und innovative Konstruktionen

Datum 22.05.2019
Uhrzeit 18:00 - 21:15 Uhr

Nach dem schnellen ersten Wiederaufbau brachte der Aufbruch in die Freiheit und Demokratie zunehmend auch eine sichtbare Freude an einer innovativen Architektur mit sich. Anknüpfend an die in den 1920er Jahren eingeschlagenen neuen Wege in architektonischer Gestaltung, Bautechnik und Baukonstruktion entwickelte sich eine neue Ästhetik. Leichtigkeit, Transparenz und Schwerelosigkeit wurden angestrebt, statische Regeln bis an die Grenze des Machbaren ausgereizt oder gar auf den Kopf gestellt.
Die Bewahrung dieser Baudokumente stellt eine besondere Herausforderung dar. Restaurierungsmethoden sind oftmals zu erarbeiten, nicht immer kann auf bereits erprobte Konzepte zurückgegriffen werden. Zu den Restaurierungsmaßnahmen zählt die Sicherung der gestalterisch eingesetzter Wand- und Bodenoberflächen, die beispielsweise eingefärbte Putze und Betonlasuren sowie auch weniger geschätzte Materialien wie Welleternitbrüstungen oder Zement- und Asphaltfliesen umfassen. In der Regel sind die Restaurierungskonzepte nicht konform mit den heutigen, vorwiegend auf Sicherheitsaspekten ausgerichteten DIN-Vorschriften. Die Forderung nach Erneuerung und Anpassung an heutige Standards sind die Regel. Wie also können diese jungen Kulturdenkmale für kommende Generationen authentisch bewahrt werden?
Hinweise Teilnahmebeitrag 25,-Euro
Veranstalter Institut Fortbildung Bau der Architektenkammer Baden-Württemberg
Veranstaltungsort Haus der Architekten
Danneckerstraße 54
70182 Stuttgart

Zur Routenplanung über Google Maps
Weiterführende Informationen

Infomaterial Denkmalpflege im Dialog I-III [0.07 MB]