Publikationen und Service

Kolloquium
Prähistorische Verkehrswege durch die Bündner Alpen

Datum 21.02.2019
Uhrzeit 10:30 - 12:00 Uhr

Die (Ur-)Geschichte Graubündens ist zu einem wesentlichen Teil auch die Geschichte seiner Pässe. In der Tat hat die einzigartige Gebirgslandschaft mit den 150 Tälern, den Alpen querenden Pässen und dem feinmaschigen Netz aus inner- und transalpinen Verkehrswegen die kulturelle, politische und wirtschaftliche Geschichte des grössten Schweizer Kantons seit langem geprägt. Dementsprechend bildeten die Bündner Pässe und Passagen eine wichtige Grundlage bei der prähistorischen Erschliessung und Besiedlung dieses Gebietes, auch abseits der grossen europäischen Verkehrsrouten. Die prähistorischen Wege ermöglichten als Lebensadern die Versorgung mit Gütern und Rohstoffen, die nicht vor Ort verfügbar waren, sicherten die notwendigen Marktzugänge und Netzwerke im zirkumalpinen Gebiet und waren überdies zentrale Voraussetzung für die kulturelle Entwicklung der Bevölkerung im Alpenraum. Der Vortrag zeigt, diachron und beispielhaft
an ausgewählten Bündner Passlandschaften, die Forschungsgeschichte bzw. den aktuellen Forschungsstand und thematisiert künftige Aufgaben und Möglichkeiten einer Kulturgeschichte der prähistorischen "vias reticas".
Hinweise Referent: Thomas Reitmaier (Kantonsarchäologie Graubünden)
Veranstalter Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart
Veranstaltungsort LAD Dienststelle Hemmenhofen
Fischersteig 9
78343 Hemmenhofen

Zur Routenplanung über Google Maps
Ansprechpartner Jasmin Schadmehri
jasmin.schadmehri@rps.bwl.de