Publikationen und Service

Sonderausstellung „Der Münzschatz von Ellwangen“ des Landesamtes für Denkmalpflege wird im Alamannenmuseum eröffnet

Presseeinladung Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, Archäologische Denkmalpflege

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

vergangenes Jahr wurde die Öffentlichkeit über den Fund eines der größten Silbermünzschätze aus dem Spätmittelalter informiert, der bislang in Baden-Württemberg bekannt geworden ist. Der sogenannte „Münzschatz von Ellwangen“ wurde im Frühjahr 2019 erstmals auf einer Pressekonferenz im Landesamt für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart gezeigt.

 

Wir laden Sie als Pressevertreterin beziehungsweise als Pressevertreter herzlich zu der Eröffnung der Sonderausstellung „Der Münzschatz von Ellwangen“ ein.

Kommen Sie am

 

Freitag, 8. November 2019, 15:00 Uhr,
in das Alamannenmuseum Ellwangen

Haller Straße 9

73479 Ellwangen

 

Nach der Eröffnungsveranstaltung stehen Ihnen folgende Ansprechpartner für Ihre Fragen zur Verfügung:

 

·         Prof. Dr. Claus Wolf, Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart

·         Michael Dambacher, Oberbürgermeister der Stadt Ellwangen

·         Dr. Jonathan Scheschkewitz, Fachbereichsleitung Mittelalter- und Neuzeitarchäologie, Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart

·         Dipl. Rest. Nicole Ebinger-Rist, Leiterin der archäologischen Restaurierungswerkstatt, Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart

·         Andreas Gut, Museumsleiter

 

Hintergrundinformation:

Zwei Militaria-Sammler hatten diesen während einer illegalen Suche mit der Metallsonde zufällig in einem Waldstück auf der Gemarkung der Großen Kreisstadt Ellwangen entdeckt und zunächst unter sich aufgeteilt. Einer der Finder hat den Fund jedoch später dem Landesamt für Denkmalpflege gemeldet. Mit über 9.200 Prägungen stellt diese Entdeckung den größten Münzschatzfund der Zeitepoche von 1260 bis 1330 in Baden-Württemberg dar, der nun erstmals der Öffentlichkeit in dieser Sonderausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege in Kooperation mit dem Alamannenmuseum Ellwangen präsentiert wird.

 

Bei dem Münzschatz handelt es sich um einen archäologischen Fund von besonderer wissenschaftlicher Bedeutung. Kulturdenkmale von hervorragendem wissenschaftlichem Wert werden nach dem Denkmalschutzgesetz des Landes Baden-Württemberg mit Entdeckung Eigentum des Landes. Zufallsfunde sind innerhalb von vier Werktagen bei der Denkmalschutzbehörde oder der Gemeinde anzuzeigen. Die gezielte Suche ist nicht erlaubt. Informationen zum Thema Raubgrabungen/Sondengänger finden Sie auf der Homepage des Landesamts für Denkmalpflege unter dem Link:

http://www.denkmalpflege-bw.de/denkmale/projekte/archaeologische-denkmalpflege/raubgraeber-und-sondengaenger/

 

Zur besseren Planung des Termins bitten wir um kurze Anmeldung unter pressestelle(at)rps.bwl.de.

 

Anlage:

Einladungsflyer (Quelle: Alamannenmuseum Ellwangen und LAD)

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihre

Pressestelle

 

Regierungspräsidium Stuttgart

Ruppmannstraße 21

70565 Stuttgart

 

Telefon: 0711/904-10002

E-Mail: pressestelle(at)rps.bwl.de

Internet: www.rp-stuttgart.de