Publikationen und Service

Neuerscheinung der Publikation „Von Stadtmauern und Salbtöpfen. Archäologie zur Siedlungs- und Apothekengeschichte in Biberach“

Buchübergabe durch Prof. Dr. Dirk Krausse am Donnerstag, 5. Dezember 2019, in Biberach

 

Pressemitteilung Pressestelle Regierungspräsidium Stuttgart

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Professor Dr. Dirk Krausse, Landesarchäologe beim Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, präsentiert gemeinsam mit der Stadt Biberach am kommenden Donnerstag den 13. Band der Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg „Von Stadtmauern und Salbtöpfen. Archäologie zur Siedlungs- und Apothekengeschichte in Biberach“.

 

Wir laden Sie herzlich zu dieser Buchpräsentation ein:

 

 

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 18:30 Uhr,

in das Museum Biberach,

Museumsstraße 6, 88400 Biberach

 

 

Nach einer Begrüßung durch Frank Brunecker, Leiter des Museums Biberach, und einem Grußwort von Professor Dr. Dirk Krausse, schließt sich ein Vortrag der beiden Autorinnen des Landesamtes für Denkmalpflege, Dr. Beate Schmid und Dr. Birgit Kulessa, an.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

 

Hintergrundinformationen:

 

Zum Buch:

Beate Schmid, Birgit Kulessa, Von Stadtmauern und Salbtöpfen. Archäologie zur Siedlungs- und Apothekengeschichte in Biberach.

Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg 13

Herausgegeben vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart

Dr. Ludwig Reichert Verlag, Wiesbaden 2019

419 Seiten, 144 Abbildungen, 11 Tabellen, 85 Tafeln, 9 Pläne

ISBN 978-3-95490-389-4

59,00 Euro – Buchverkauf auf der Veranstaltung

 

Zum Inhalt:

Die Stadt Biberach bewahrte über Jahrhunderte einen weitgehend ungestörten Stadtkern mit einem beachtlichen Bestand an spätmittelalterlicher Bausubstanz. Im vorliegenden Band werden die Ergebnisse von zwei Ausgrabungen von unterschiedlichen Standorten im mittelalterlichen Stadtgefüge vorgestellt.

Bei der Auswertung der Grabung auf dem Viehmarktplatz stehen Fragen nach dem Siedlungsbeginn, der Entwicklung in Stadtrandlage und der ersten Stadtbefestigung im Mittelpunkt.

Die Untersuchung des Gebäudes Marktplatz 7 dagegen befasst sich mit der Baugeschichte und Nutzung eines spätmittelalterlichen Bürgerhauses in zentraler Lage zwischen Kirche und Markt, das im Laufe seiner langen Geschichte unter anderem von einem Apotheker genutzt wurde.

 

Anlagen: (Quelle: RPS/LAD)

- Einladungsflyer

- Cover

 

Für Rückfragen steht Ihnen die RPS-Pressestelle unter 0711/904-10002 oder presse-stelle(at)rps.bwl.de gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Julia Christiansen

Pressestelle Regierungspräsidium Stuttgart