Publikationen und Service

Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart präsentiert erste Ergebnisse der aktuellen Rettungsgrabung in Bad Buchau: Brücke und Waffenfunde aus der Bronzezeit

Presseeinladung Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

im Januar 2019 wurde die Presse über baubegleitende archäologische Grabungen in Bad Buchau informiert. Die Moor-Heilbad Buchau gGmbH realisiert dort in den nächsten Jahren drei Bauprojekte: ein Pflegeheim, ein Seniorenwohnheim und einen neuen Thermeneingang. Alle Bauvorhaben befinden sich in der ehemaligen Uferzone des Federsees, aus der bereits zahlreiche prähistorische Relikte bekannt sind.

 

In der Baugrube des Pflegeheims („Haus Irmengardis“) hat das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart mit den Rettungsgrabungen im November 2018 begonnen und zeigt nun zum Abschluss der Grabung erstmals die neuentdeckten Bronzefunde sowie die außergewöhnlichen Baubefunde in der Öffentlichkeit.

 

Wir laden Sie als Pressevertreterinnen und Pressevertreter herzlich zu dieser Pressekonferenz ein. Kommen Sie am

 

Freitag, 7. Juni 2019,11:00 Uhr,
zur Grabung in Bad Buchau

(Zugang via Wuhrstrasse 4-6).

 

 

Als Ansprechpartnerin und Ansprechpartner stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

 

  • Prof. Dr. Claus Wolf, Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart (LAD)
  • Prof. Dr. Dirk Krausse, Landesarchäologe (LAD)
  • Dr. Renate Ebersbach, Fachbereichsleiterin Feuchtbodenarchäologie (LAD)
  • Wolfgang Hohl, Technischer Leiter der Grabung (LAD)

 

Wir möchten Sie bitten für die Anfahrt zu berücksichtigen, dass eine direkte Zufahrt mit dem Auto sowie das Parken vor Ort nicht möglich sind. Öffentliche Parkplätze stehen in der Umgebung zur Verfügung.

 

Hintergrund:

Bei den archäologischen Funden handelt es sich um umfangreiche Holzreste und Reihen von Pfahllöchern, die vermutlich zu einer oder mehreren Brücken gehören. Es handelt sich wohl um die Verbindung zwischen den schon länger bekannten Bohlenwegen parallel zur Wuhrstraße mit der ehemaligen Insel Bad Buchau. Entsprechend ist auf der Insel mit einer bedeutenden Siedlung aus der Mittelbronzezeit (um 1500-1400 v. Chr.) zu rechnen. Zwischen den verstürzten Brückenresten lagen seltene und sehr spannende Funde. Hervorzuheben sind mehrere große, fast vollständige Gefäße, Holzgeräte, Beile und Bronzewaffen.

 

Bitte melden Sie sich für den Pressetermin bis Mittwoch, 5. Juni 2019 unter pressestelle(at)rps.bwl.de an. Für Rückfragen steht Ihnen die RPS-Pressestelle unter 0711/904-10002 gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Julia Roßkopf

Pressereferentin
Regierungspräsidium Stuttgart