Publikationen und Service

Grabungen im Mannheimer Stadtteil Neckarau fördern Siedlungsspuren vom hohen Mittelalter bis zum Barock zutage

 

Sehr geehrte Damen und Herren,


liebe Medienvertreterinnen und Medienvertreter,


der heutige Mannheimer Stadtteil Neckarau verdankt seinen Namen der Lage auf einer von Flussarmen umschlossenen Insel im ehemaligen Mündungsbereich des Neckars. Erstmals 871 urkundlich erwähnt, reichen seine Ursprünge weit zurück.


 


Auf dem Gelände Luisenstraße 8 / Rathausstraße 14 im historischen Ortsbereich wird derzeit die Errichtung eines Altenheims geplant. Voruntersuchungen haben auf dem Grundstück Siedlungsspuren in Form von Kellern, Brunnen, Hofpflaster, und Siedlungsgruben vom hohen Mittelalter – 11./12. Jahrhundert – bis zum Barock zutage gebracht. Um die für die Rekonstruktion der Siedlungsgeschichte Neckaraus bedeutsamen Informationen zu sichern, werden diese Befunde im Rahmen einer vom Investor finanzierten und vom Landesamt für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart beaufsichtigten Ausgrabung seit Montag, 17. August 2020, durch die Grabungsfirma fodilus GmbH detailliert untersucht.


 

Um Sie als Vertreterin oder Vertreter der Presse über den aktuellen Stand zu informieren, lädt Sie das LAD sehr herzlich zum gemeinsamen Pressetermin mit der fodilus GmbH ein.


 


Kommen Sie am


Donnerstag, 24. September 2020, 15:00 Uhr,


zum Eingang der Baustelle,


Luisenstraße 8 in Mannheim-Neckarau


 


 


Als Ansprechpartner stehen Ihnen vor Ort zur Verfügung:


·         Dr. Folke Damminger, LAD

·         Sascha Schmidt, fodilus GmbH


 

Bitten senden Sie Ihre Anmeldung zum Termin bis spätestens Mittwoch, 23. September 2020, an pressestelle(at)rps.bwl.de.


 

Die notwendigen Abstände in der aktuellen Coronalage vor Ort sind zu beachten. Bitte bringen Sie dennoch vorsorglich einen Mund-Nasen-Schutz zum Termin mit.


 

Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind oder die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, oder wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage (ausgehend vom Termin der Führung) vergangen sind, oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen, dürfen am Termin nicht teilnehmen.


 

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen


Julia Kässer


Pressereferentin Regierungspräsidium Stuttgart, 0711/904-10002


 


 


Folgen Sie uns auch auf Facebook


FacebookIcon   https://www.facebook.com/rpstuttgart/