Publikationen und Service

Einladung zur Ausgrabung: Ausgrabung der paläolithischen Fundstelle Müllheim-Feldberg „Steinacker“ (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) am Donnerstag, 26. September 2019, 11 Uhr

Presseeinladung Pressestelle Regierungspräsidium Stuttgart

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

seit vergangenem Jahr finden Ausgrabungen an der überregional bedeutsamen paläolithischen Fundstelle am Steinacker in Feldberg bei Müllheim statt. Die Federführung dieser Grabungen liegt beim Landesamt für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart. Das LAD kooperiert bei diesem Projekt mit den Universitäten Rostock und Erlangen sowie dem Markgräfler Museum Müllheim.

 

Im Fokus der diesjährigen zweiten Grabungskampagne stehen die jungpaläolithische Siedlung vor etwa 32.000 Jahren sowie Spuren der mittelpaläolithischen Jäger und Sammler vor etwa 100.000 Jahren, die vergangenes Jahr erstmals entdeckt wurden. Die Forschungen an der vor allem durch landwirtschaftliche Nutzung gefährdeten Fundstelle gewähren wichtige Einblicke in die Lebensweise der nicht-sesshaften Menschen in der Eiszeit.

 

Wir laden Sie als Pressevertreterin beziehungsweise als Pressevertreter herzlichen ein, um über den Stand der Untersuchungen zu informieren:

 

 

Donnerstag, 26. September 2019, 11 Uhr,

in Feldberg bei Müllheim auf der Ausgrabung

(Anfahrtsskizze im Anhang, Koordinaten 47°46'26.3"N 7°37'04.2"E)

 

 

 

Dr. Marcel Bradtmöller (Heinrich-Schliemann Institut der Universität Rostock) und Marcel El-Kassem (LAD) werden durch die Ausgrabung führen und dabei auch auf die Bedeutung der Kooperation von Landesdenkmalpflege, Forschung und Ehrenamt eingehen.

 

Wir empfehlen festes Schuhwerk und lange Hose sowie gegebenenfalls eine Regenjacke.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und stehen bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Stefanie Paprotka

 

Pressesprecherin des Regierungspräsidiums Stuttgart

Telefonnummer 0711/904-10002

 

 

Anlage:


Foto:

· Freilegung der altsteinzeitlichen Fundschichten in Schnitt 2 auf der Grabung Müllheim-Feldberg „Steinacker“, Bild: RPS/LAD, Marcel El-Kassem

· Anfahrtsskizze