Publikationen und Service

Schreckensee – Teil der Welterbestätte Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen

Diesjähriger nationaler UNESCO-Tag zur Fundstelle auf der Halbinsel im Schreckensee am 3. Juni von 11:00 bis 17:00 Uhr

PRESSEEINLADUNG                                                                       25. Mai 2018

Nr.: 183/2018

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

der nationale UNESCO-Tag, der deutschlandweit jedes Jahr am ersten Sonntag im Juni begangen wird, ist der Anlass, das nicht sichtbare Welterbe sichtbar zu machen. In diesem Jahr finden Veranstaltungen rund um die Pfahlbaufundstelle auf der Halbinsel im Schreckensee, Gemeinde Wolpertswende-Vorsee, Kreis Ravensburg, statt.

 

Im Namen des Landesamts für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart sind Sie herzlich eingeladen.

 

Kommen Sie

am 3. Juni 2018, zwischen 11:00 und 17:00 Uhr,
auf die Halbinsel im Schreckensee, Gemeinde Wolpertswende-Vorsee, Bauerngarten Vorsee, Pferdestall

 

Die Halbinsel ist nicht nur ein idyllischer Platz im Naturschutzgebiet, sie stellt im Rahmen der seriellen transnationalen UNESCO-Welterbestätte „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ die Siedlungen auf Halbinseln und Inseln in oberschwäbischen Kleinseen dar. Die Siedlungsschichten bieten einen Überblick über die stratigraphische Abfolge von der jungsteinzeitlichen Pfyn-Altheimer-Gruppe Oberschwabens über die Horgener Gruppe bis zur Goldberg III-Gruppe und die Frühbronzezeit. Die ältesten Spuren der Metallverarbeitung in Oberschwaben sind hier durch einen Gußtiegel mit kantigem Griff nachweisbar.

 

Wie solche Tiegel in der Praxis funktioniert haben, wird im Rahmen der experimentellen Archäologie an diesem Sonntag vorgeführt. Der aktuelle Forschungsstand zum Schreckensee, Fragen zum UNESCO-Welterbe und zur Verwendung von Holz werden an diesem Tag vorgestellt.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Saskia Becker

Pressestelle Regierungspräsidium Stuttgart, 0711/904-10002

 

 

Anlage:

Abb. 1 Die Halbinsel im Schreckensee wurde 19212 als prähistorischer Fundplatz von H. Forschner entdeckt und in den darauffolgenden Jahren erkundet.

Abb. 2 Der Gusstiegel vom Schreckensee zeigt eindeutige Spuren von Metallverarbeitung (~3650 v. Chr.).   

Nachweis: LAD.

 

 

Hintergrundinformationen

Eintritt ist frei.

Programm

13:00/16:00 Uhr Vortrag zum Stand der Forschung am Schreckensee

14:30 Uhr Informationen an der Fundstelle am Schreckensee

-           Experimentelle Archäologie: Die Anfänge des Bronzegusses

-           Holz - nachwachsender Rohstoff

-           Kinderprogramm: Zwirnen

-           Infostand zum Welterbe

-           Kaffee und Kuchen im Cafe im Bauerngarten!

 

 

Eine Veranstaltung des Pfahlbauten-Informationszentrums Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Bauerngarten Vorsee sowie den Gästeführern Fronreute-Wolpertswende.

Bauergarten Vorsee

Vorsee 81, 88284 Wolpertswende

47.886479/9.574076

 

Fragen und Informationen:

Pfahlbauten-Informationszentrum Baden-Württemberg

Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart

Dienstsitz Hemmenhofen

Fischersteig 9

78343 Gaienhofen-Hemmenhofen