Publikationen und Service

Presseeinladung Denkmalreise der Staatssekretärin Katrin Schütz

Einladung zur Denkmalreise mit Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz

vom 4. bis 7. September 2018

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

in Baden-Württemberg gibt es mehr als 90.000 Bau- und Kunstdenkmale sowie über 60.000 archäologische Denkmale. Sie prägen das Bild von Städten, Gemeinden und Landschaften sowie deren Identität. Dieses kulturelle Erbe muss durch gemeinsames Engagement erhalten und geschützt werden.

 

Staatssekretärin Katrin Schütz wird sich während einer viertägigen Denkmalreise vom 4. bis 7. September 2018 in allen vier Regierungsbezirken des Landes über ausgewählte Denkmale und den Denkmalschutz informieren.

 

Im Fokus stehen unterschiedliche Bau- und Kunstdenkmale sowie archäologische Denkmale unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ – dem diesjährigen Motto des Tages des offenen Denkmals am 9. September 2018.

 

Sie sind herzlich eingeladen, die Staatssekretärin bei einzelnen oder mehreren Programmpunkten zu begleiten (Tagesprogramme siehe unten). Vor Ort stehen Ihnen neben Staatssekretärin Schütz fachkundige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Landesdenkmalpflege für Fragen zur Verfügung.

 

An den vier Tagen der Denkmalreise sind folgende presseöffentliche Stationen geplant:

 

 

Dienstag, 4. September 2018 – Regierungsbezirk Tübingen

09.20 – 10.30 Uhr

Sog. Bohnenberger-Observatorium (Rundbau mit historischem Präzisionsmessgerät),

Schloss Hohentübingen,

72070 Tübingen,

Burgsteige 11

 

Treffpunkt: Schlosshof Schloss Hohentübingen

Das Observatorium mit dem historischen Präzisionsmessgerät („Reichenbach`scher Repetitionskreis / Repetitionstheodolit“) ist ein herausragendes Zeugnis der Landes- und Technikgeschichte.

12.00 – 13.00 Uhr

Ehemalige Martinskapelle, 89597 Munderkingen,

Paradiesgasse 7

 

Treffpunkt: Eingang zwischen Martinstraße 17 und 19

Die ehemalige Martinskapelle in Munderkingen ist 1307 erstmals urkundlich erwähnt. 1803 wurde die Kapellennutzung aufgegeben. Im Laufe der Jahre war diese letzte der kleinen Kapellen der Stadt mehr und mehr in Vergessenheit geraten.

14.35 – 15.35 Uhr

Schloss Hürbel,

88484 Gutenzell-Hürbel

 

Treffpunkt: Schlosshof

Schloss Hürbel ist eines der Kleinode der Schlossbaukunst in Oberschwaben.

17.15 – 18.45 Uhr

Weltkulturerbe Pfahlbauten: Fundstelle Unteruhldingen – Stollenwiesen,

88690 Uhldingen-Mühlhofen,

Ortsteil Unteruhldingen

 

Treffpunkt: Sportboothafen Unteruhldingen Strandpromenade,

88690 Uhldingen-Mühlhofen – Unteruhldingen

Die Fundstelle Unteruhldingen – Stollenwiesen gehört als eine der 15 Fundstätten in Baden-Württemberg zum UNESCO-Weltkulturerbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“. Sie ist die größte und komplexeste Seeufersiedlung der Spätbronzezeit am Bodensee. Die ehemals stark befestigte Siedlung stellt heute eines der bedeutendsten unter Wasser liegenden Pfahlfelder am Bodensee dar.

Mittwoch, 5. September 2018 – Regierungsbezirk Freiburg

08.15 – 10.15 Uhr

Arbeitsstelle für Feuchtboden- und Unterwasserarchäologie / Informationszentrum Pfahlbauten Baden-Württemberg,

78343 Gaienhofen-Hemmenhofen,

Fischersteig 9

 

Treffpunkt: Dienstsitz Hemmenhofen

Die Arbeitsstelle Hemmenhofen am Bodensee stellt eine einzigartige Einrichtung der Archäologischen Denkmalpflege dar. Das Informationszentrum betreut im Sinne der Welterbe-Konvention die 15 in Baden-Württemberg liegenden Fundstätten des UNESCO-Weltkulturerbes „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“.

12.00 – 13.00 Uhr

Garten des Sanatoriums St. Blasien,

79837 St. Blasien,

Muchenländer Straße 4

 

Treffpunkt: Parkplatz am Sanatorium oberhalb des Gartens

Der Terrassengarten mit seiner repräsentativen Gartenarchitektur stellt das Bindeglied zwischen der Stadt und der freien Landschaft dar, in die das Sanatorium eingebettet ist.

15.05 – 16.00 Uhr

„Raucherhäusle“ (Gartenpavillon) bei der ehemaligen Benediktinerabtei,

79271 St. Peter,

Klosterhof 2

 

Treffpunkt: St. Peter, Schulweg

Wegen der erhaltenen Malereien und Graffitis wird das „Raucherhäusle“ zu einem besonders erhaltenswerten Zeitdokument.

16.20 – 17.05 Uhr

„Vater-unser-Kapelle“,

79256 Buchenbach,

Ibentalstraße 2

 

Treffpunkt: Parkplatz an der Kapelle

Die Kapelle mit dominantem spitzen Turm ist als Gesamtkomposition mehrerer Künstler mit hoher Symbolkraft und umfassender Außen- und Innengestaltung nahezu unverändert erhalten. Der Kapellenbau wurde erst 2017 als Kulturdenkmal erkannt.

 

 

Donnerstag, 6. September 2018 – Regierungsbezirk Karlsruhe

10.00 – 11.00 Uhr

Hubwegbrücke,

76227 Karlsruhe,

Hubstraße

 

Treffpunkt: Karlsruhe-Durlach, vor Hubstraße 21

Bei diesem Kulturdenkmal handelt es sich um die einzige erhaltungsfähige Brücke, die im Zusammenhang mit dem Neubau des Karlsruher Hauptbahnhofs entstand.

11.30 – 13.00 Uhr

„Römischer Palast“ (obertägig nicht sichtbar) / Grabungsschutzgebiet, Gewann „Hecken“ (ca. 1,5 km nördlich des Ortskerns von Stettfeld) sowie Römermuseum,

76698 Ubstadt-Weiher, Ortsteil Stettfeld,

Marcellusplatz / Lußhardtstraße 14

 

Treffpunkt: Rathaus in Ubstadt-Weiher, Bruchsaler Straße 1-3

Mit seinem markanten Grundriss und dessen eindrucksvollen Ausmaßen stellt dieser „Römische Palast“ eine Besonderheit dar.

Dem „Römischen Palast“, insbesondere der Dimension und Bedeutung dieses imposanten Großbaus, widmet sich das Römermuseum Stettfeld. Darüber hinaus können dort besondere Exponate aus der römischen Vergangenheit des Ortes besichtigt werden.

15.00 – 16.00 Uhr

Trinitatiskirche,

68159 Mannheim,

G 4

 

Treffpunkt: vor der Kirche

Die Trinitatiskirche zeichnet sich durch ihre gestalterische Qualität und ihre kunst- und architekturgeschichtliche Aussagekraft aus.

17.00 – 18.00 Uhr

Schlösschen Sorgenfrei,

69256 Mauer

 

Treffpunkt: vor dem Schlösschen

Das Schlösschen Sorgenfrei stellt ein Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung dar. Im Innern sind große Teile der originalen Raumausstattung überliefert.

 

 

 

Freitag, 7. September 2018 – Regierungsbezirk Stuttgart

09.30 – 10.30 Uhr

Heiligkreuz-Münster,

73525 Schwäbisch Gmünd,

Münsterplatz 1

 

Treffpunkt: Am Löwenbrunnen, Ostseite des Münsters

Das Heiligkreuz-Münster zählt überregional zu den herausragenden Sakralbauten in Baden-Württemberg. Der Kirchenbau wird in der europäischen Kunstgeschichte als Gründungsbau der Spätgotik eingestuft.

11.15 – 13.00 Uhr

Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“,

73433 Aalen (Wasseralfingen, Röthardt),

Erzhäusle 1

 

Treffpunkt: Erzhäusle 1, Aalen-Wasseralfingen

Von kultur- und technikgeschichtlicher Bedeutung ist die in alten Bergwerken erhaltene Denkmalsubstanz. Das Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“ in Aalen-Wasseralfingen ist die bekannteste Stelle, an der das Thema „historischer Eisenbergbau auf der Alb“ einer breiten Öffentlichkeit vermittelt wird.

14.30 – 15.30 Uhr

Limestor,

73492 Dalkingen

 

Treffpunkt: vor dem Tor

Bei dieser Reisestation handelt es sich um ein einzigartiges Bauensemble am UNESCO – Welterbe „Obergermanisch-Raetischer Limes“. Das Limestor ist bundesweit eines der attraktivsten touristischen Ziele, die sich mit dem Limes beschäftigen.

16.30 – 17.30 Uhr

„Alter Zoll“,

73312 Geislingen a. d. Steige,

Hauptstraße 24

 

Treffpunkt: Geislingen, Hauptstraße 24

Der „Alte Zoll“ gehört zu den herausragenden und ältesten Fachwerkbauten der Stadt. Er stellt ein Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung dar.

 

 

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um eine Anmeldung mit Angabe der jeweiligen Programmpunkte per Mail an pressestelle(at)wm.bwl.de bis zum 31. August 2018.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. Isabel Benner