Publikationen und Service

Großes Interesse an den Funden unter der Sülchenkirche Rottenburg

Pesseeinladung

 

Gemeinsamer Pressetermin des Landesamtes für Denkmalpflege und der Diözese Rottenburg-Stuttgart

 

 

Viele weitere Kostbarkeiten restauriert

Funde unter Rottenburgs Sülchenkirche – große Nachfrage nach Führungen im Sülchen-Museum

 

Der Ursprung der Sülchenkirche vor den Toren der Bischofsstadt Rottenburg liegt im Frühmittelalter. Die bis 2017 andauernden Ausgrabungen des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart haben Sensationelles aus vergangenen Zeiten ans Licht gebracht: neben drei Vorgängerbauten auch 300 historische Bestattungen mit reichen Grabbeigaben. Eine Auswahl der Prunkstücke wird seit November 2017 im neu eingerichteten Sülchen-Museum präsentiert, einer Zweigstelle des Rottenburger Diözesanmuseums.

 

Die Arbeit an den zahlreichen Fundstücken ist im Gange. Eine Vielzahl an wissenschaftlich höchst interessanten Objekten, darunter Schmuck und Waffen, harrt darauf, ihre Geschichte zu offenbaren. Wie akribisch bei der Freilegung dieser einzigartigen Stücke vorgegangen wird, wie detailreich die Auswertung der Artefakte aussieht – dies erläutern die Mitarbeiterinnen des Landesamts für Denkmalpflege, Dr. Beate Schmid und Tanja Kreß,

 

am Dienstag, 18. September um 10.00 Uhr in den Werkstätten des Landesamtes für Denkmalpflege, Alexanderstraße 48, 72072 Tübingen.

 

Journalisten haben die Gelegenheit, u.a. ein jüngst freigelegtes alamannisches Schwert und dessen einzigartige Zierformen aus nächster Nähe zu betrachten. Erläutert wird an diesem Beispiel auch das akribische Vorgehen bei den Restaurierungsarbeiten.

 

Im Anschluss berichtet Dr. Melanie Prange, Leiterin des Diözesanmuseums Rottenburg, über die große Besucherresonanz in der Zweigstelle Sülchen und das positive Feedback zur Museumskonzeption. Ab September 2018 bietet das Diözesanmuseum ein Sonderführungsprogramm an, bei dem zahlreiche weitere Aspekte dieses 1500 Jahre alten Sakralbaues vorgestellt werden. Dabei spannt sich ein weites thematische Feld auf: Vom Sülchgauheiligen Meinrad (9. Jh.) und dessen überregionalem, kirchenpolitischem Wirken bis hin zu den Viten der hier bestatteten Rottenburger Bischöfe. Auch für junge Besucher werden speziell konzipierte Führungen angeboten.

 

 

Ausführliche Informationen zur Sülchenkirche und ihrer Geschichte unter:

https://www.drs.de/initiativen/wiedereroeffnung-suelchenkirche.html?L=140

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Melin Güler

 

- Pressestelle -

Regierungspräsidium Stuttgart

Ruppmannstraße 21

70565 Stuttgart

 

Telefon: 0711/904-10002

E-Mail: Melin.Gueler(at)rps.bwl.de