Publikationen und Service

DENKMAL EUROPA unter den Preisträgern des Europäischen Kulturerbepreises/ Europa Nostra Awards 2019

Landesdenkmalpflege ist mit Projekt zum KZ-Komplex Natzweiler-Struthof auf der Website vertreten

Pressemitteilung Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart


DENKMAL EUROPA, das ist eine digitale Ausstellung, die Geschichten aus der Kulturgeschichte des Bauens erzählt, europäische Zusammenhänge sichtbar macht und verdeutlicht, dass Europas baukultureller Reichtum ein Ergebnis vielfältiger kultureller Austauschprozesse ist. 2019 gehört die Website zu den Preisträgern des Europäischen Kulturerbepreises/ Europa Nostra Awards. Baden-Württemberg ist mit dem Projekt um den ehemaligen Konzentrationslager-Komplex Natzweiler-Struthof an der Website beteiligt.

 

Beeindruckt von der attraktiven und nutzerfreundlichen Benutzeroberfläche der Website stellte die Auswahlkommission fest: „Die Webseite schafft visuell, schriftlich und auditiv intuitive Zugänge zum baukulturellen Erbe Europas. Sie ist responsiv und dadurch mit jedem Gerät kompatibel. Sie inspiriert vor allem Kulturvermittlerinnen und Kulturvermittler, um Kinder und Jugendliche zu befähigen, Denkmäler und ihre innewohnenden Erinnerungen auf intelligente aktive Art und Weise sowohl digital als auch vor Ort zu erforschen.“ Dieses in Deutschland einzigartige Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zur politischen, kulturellen und nachhaltigen Bildung und zum grenzüberschreitenden Denken.

 

Staatssekretärin Katrin Schütz vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, der obersten Denkmalschutzbehörde des Landes, betont: „Es ist wichtig, Denkmalpflege spannend und aktuell zu vermitteln, um alle Altersgruppen anzusprechen. Der Website DENKMAL EUROPA gelingt es auf hervorragende Weise, die Relevanz des baulichen und archäologischen Kulturerbes für unsere heutige Zeit darzustellen. Nur so können die Belange des Denkmalschutzes nachhaltig im Bewusstsein der Menschen verankert werden.“

 

„Der Preis ist Europas renommierteste Auszeichnung auf diesem Gebiet. Wir sind sehr froh, dass wir an diesem innovativen Projekt mitwirken durften und auf diese Weise zeigen können, welches facettenreiche Bildungspotenzial Denkmalen innewohnt“, sagt Prof. Dr. Claus Wolf, Abteilungspräsident des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart.

 

Die Website DENKMAL EUROPA hat die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger (VDL) 2018 mit dem Ziel entwickelt, zur Entdeckung der europäischen Geschichte vor der eigenen Haustür zu animieren. Die Website speist sich aus 14 Projekten, die die Denkmalbehörden im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres vorwiegend mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt haben und vermittelt die Relevanz von Denkmalen für die Entwicklung der Baukultur, den Wandel von Weltbildern und Glaubensvorstellungen. Die Präsentation trägt dem Zeitgeist Rechnung, im Fokus stehen interessierte Laien aller Altersstufen. Mit einer Vielzahl interaktiver Toolboxvorschläge werden Vermittlern aus Schule und Freizeitsektor Ideen an die Hand gegeben, um die Denkmalgeschichten in die Bildungsprozesse zu integrieren.

 

Hintergrundinformationen

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart haben sich im Europäischen Kulturerbejahr 2018 gemeinsam mit verschiedenen weiteren Partnern, darunter der Verbund der Gedenkstätten im ehemaligen Konzentrationslager-Komplex Natzweiler e.V. und das Centre Européen du Résistant Déporté, grenzübergreifend zusammengefunden, um den Gedenkstätten des ehemaligen Lagerkomplexes mehr Sichtbarkeit zu verleihen. Schülerinnen und Schüler, Künstlerinnen und Künstler sowie Fachleute haben in Filmen, Fotos, Kunstwerken und Gesprächen die Geschichte der Lager und die Bedeutung ihrer meist denkmalgeschützten Hinterlassenschaften als wichtiges Mahnmal an die möglichen Gräueltaten in einem totalitären System ergründet. Aus den Ergebnissen ist unter anderem eine Wanderausstellung entstanden, die durch die Konzentrationslager-Gedenkstätten tourt. Unter dem Titel „Bauen im totalen Wahn“ sind ein Zeitstrahl, eine attraktive Graphic Novel und die Bereisung des Lagerstandortes Neckarelz in Film- und Tondokumenten in die Website eingeflossen. Als letzter Baustein ist ein pädagogisches Arbeitsheft entstanden, mit dem künftig junge Menschen in Frankreich und Deutschland ihren Besuch in einer der Gedenkstätten von Natzweiler vertiefen können.

 

Entwicklung, Koordination und Umsetzung des Projektes DENKMAL EUROPA übernahmen die Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit der VDL unter maßgeblicher Beteiligung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart. Sie kooperierten dabei mit dem Institut für Bildungsinitiativen Tinkerbrain in enger Abstimmung mit dem Vorstand der VDL.

 

Die VDL zählt zu 25 Preisträgern aus 16 Ländern. Die Verleihung findet am Dienstag, 29. Oktober 2019, in Paris während des Europäischen Kulturerbekongresses statt. Bis dahin hat das Publikum die Möglichkeit, durch Abstimmung mitzuentscheiden, welcher Preisträger zusätzlich den Bürgerpreis erhalten soll.

 

DENKMAL EUROPA ist aktuell auch für den Grimme Online-Award 2019, Kategorie Online-Kommunikation nominiert. Wenn Sie die Prämierung per Publikumsvoting unterstützen möchten, folgen Sie folgenden Links:

Europäischer Kulturerbepreis / Europa Nostra Award 2019: vote.europanostra.org

Grimme-Online-Award 2019:

https://w1.grimme-online-award.de/goa/voting/ext_voting.pl

Unter diesem Link finden Sie Kurzfilme zu allen Preisträgern des Europa Nostra Awards 2019: https://vimeo.com/showcase/5991034?page=2

Weitere Informationen finden Sie auf der Website: www.denkmal-europa.de

 

 

Abbildungen (Quelle: Vereinigung der Landesdenkmalpfleger, Institut für Bildungsinitiativen Tinkerbrain, LAD):

 

Abb. 1: Plakat zu DENKMAL EUROPA

Abb. 2: Animiertes Gif zur Website DENKMAL EUROPA zur Verwendung im Netz

Abb. 3 und 4: Einblicke in die Website DENKMAL EUROPA mit dem baden-württembergischen Projekt „Bauen im totalen Wahn“

Abb. 5: Screenshot aus dem Projekt „Bauen im totalen Wahn“ des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg - Warum können Denkmäler Demokratie-Botschafter sein

 

 

Hinweis für die Pressevertreterinnen und -vertreter:

Für Rückfragen steht Ihnen als Ansprechpartnerin Julia Roßkopf, Pressereferentin im Regierungspräsidium Stuttgart, unter der Telefonnummer 0711/904-10002 gerne zur Verfügung.