Publikationen und Service

Ministerium für Finanzen setzt auf ökologischen Bau

28.09.17

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

das Ministerium für Finanzen tritt dem Vorwurf, das Land sperre sich gegen ökologisches Bauen etwa mit Recycling-Beton, entschieden entgegen. Schon bevor Recycling-Beton allgemein zulässig war, hat das Land in Pilotprojekten mit einzelnen Zulassungen mit Recyclingbeton gebaut und nach den erfolgreichen Pilotprojekten eine künftig breite Anwendung von qualifizierten Recyclingbaustoffe ermöglicht.

 

Dazu erklärt ein Sprecher der Ministeriums für Finanzen:

"Als Bauverwaltung wollen wir das ressourcenschonende Bauen stärken und sind vorbildlich unterwegs. Deshalb haben wir im März 2017 im Landesbau eine vergaberechtliche Möglichkeit eingeführt, die sicherstellt, dass bei Ausschreibungsverfahren grundsätzlich geeignete Recycling-Baustoffe angeboten werden können. Bei Ausschreibungen für den Bau oder die Sanierung landeseigener Gebäude können damit gütegesicherte, also geprüfte und zugelassene Recycling-Baustoffe angeboten werden. Für den Landesbau haben wir schon Impulse gesetzt: Mit zwei Modellvorhaben für Gebäude der Universitäten in Stuttgart und Tübingen haben wir Recycling-Beton bereits erfolgreich eingesetzt. Daran werden wir auch in Zukunft anknüpfen und weitere Projekte mit Recycling-Beton bauen. Die Grundlagen dafür haben wir geschaffen."

 

 

Viele Grüße, Benny Hechler

 

 

Weitere Informationen zu den Aktivitäten des Landes

 

Im Vorgriff auf die noch nicht abgeschlossene Normung und allgemeine Verwendbarkeit von RC-Beton wurden zwei der bundesweit wenigen Pilotprojekte für Nichtwohngebäude im Landesbau Baden-Württemberg initiiert. Damit sollten Erfahrungen gesammelt werden auch als Entscheidungsgrundlage für eine angestrebte umfassende Anwendung des bisher im Hochbau nicht üblichen und auch nur begrenzt verfügbaren Materials. Die Pilotprojekte für den Neubau eines Servergebäudes an der Universität Tübingen (2013) und eines Labor- und Seminargebäudes an der Universität Stuttgart (2017) sind zwischenzeitlich abgeschlossen. In einem wissenschaftlichen Schlussbericht vom Januar 2017 hat Frau Prof. Dr. Mettke (Trägerin des Deutschen Umweltpreises 2016, neben dem Unternehmer Walter Feeß) den erfolgreichen Einsatz von RC-Beton bestätigt.

 

Das Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg hat nach den positiven Ergebnissen der beiden Pilotvorhaben mit RC-Beton am 30. März 2017 eine Grundsatzregelung für Bauvorhaben des Landes eingeführt und damit die Voraussetzungen geschaffen für eine künftig breite Anwendung von qualifizierten Recyclingbaustoffe. Die Regelung erfolgte im Vorgriff auf noch notwendige bundesweite Anpassungen im Vergabebereich. Damit wurde ein vergaberechtskonformer Weg für den Einsatz von Recyclingbaustoffen in Ausschreibungsverfahren auch als Signal für andere öffentliche Bauherren aufgezeigt. Bestandteil der Grundsatzregelung sind auch Vorgaben für Fortbildungen und den Wissenstransfer, um die Kenntnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich des ressourcenschonenden Bauens weiter zu stärken.

 

Parallel dazu haben das Ministerium für Finanzen und das Umweltministerium Baden-Württemberg im März 2017 in einem gemeinsamen Schreiben das zuständige Bundesbauministerium aufgefordert, die Überarbeitung der Ausschreibungstexte des für öffentliche Bauherren vorgegebenen Standardleistungsbuches Bau zu veranlassen. Der Einsatz von RC-Beton ist Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie im Landesbau. Der Leitfaden zum nachhaltigen Bauen des Bundes und das darauf aufbauende Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) werden bei Bauvorhaben des Landes berücksichtigt und angewendet. Gerade die ökologische Qualität von Baustoffen stellt beim BNB einen entscheidungsrelevanten Bewertungsaspekt dar.

 

Hintergrund zu RC-Beton

 

Recycling-Baustoffe (RC-Baustoffe) sind Gesteinskörnungen, die durch Aufbereitung mineralischer Abfälle hergestellt werden. Geeignete Einsatzbereiche sind der Verkehrswegebau, der Erdbau und der Betonbau. Der Einsatz von RC-Baustoffen in Beton (RC-Beton) für Gebäude erfordert anspruchsvolle Qualitätsanforderungen. RC-Beton muss besondere umwelttechnische Vorgaben erfüllen. Für diesen Nachweis der Umweltverträglichkeit bei RC-Beton war in der Vergangenheit eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (AbZ) notwendig. Als Folge des EuGH-Urteils C-100/3 werden allerdings seit 16. Oktober 2016 für europäisch harmonisierte Bauprodukte keine AbZ ausgestellt oder verlängert. Als Folge daraus verfügen in Baden-Württemberg derzeit lediglich zwei Unternehmen eine AbZ als Voraussetzung für die Verwendung von RC-Beton. Damit einher geht eine aktuell noch unzureichende Verfügbarkeit, um flächendeckend in Baden-Württemberg RC-Beton ohne längere Transportwege sowie in wirtschaftlicher Form einsetzen zu können. Die Einführung einer neuen Norm für den Nachweis der Umweltverträglichkeit von RC-Zuschlagsstoffen in Beton steht aktuell bevor. Danach existiert die erforderliche Anwendungssicherheit für RC-Beton, was sich künftig hoffentlich auf eine spürbar bessere Angebotssituation und Verfügbarkeit auswirkt.

 

 

 

-------------------------------------------------------------------
Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Neues Schloss
Schlossplatz 4
70173 Stuttgart
   
Tel.: 0711/ 123-4577; Fax: 0711/ 123-4804

E-Mail: pressestelle(at)fm.bwl.de
Internet: www.fm.baden-wuerttemberg.de