Publikationen und Service

Presseeinladung Präsentation Denkmalpflegerischer Werteplan zur Gesamtanlage Marbach am Neckar (Kreis Ludwigsburg)

28. April 2009: Offizielle Übergabe durch Regierungspräsident Johannes Schmalzl am 30. April 2009 im Rathaus Marbach

Der denkmalpflegerische Werteplan für die Stadt Marbach am Neckar, deren historischer Stadtkern als Gesamtanlage geschützt ist, ist fertig gestellt. Regierungspräsident Johannes Schmalzl wird dieses neue Planungsinstrument der städtebaulichen Denkmalpflege am 30.04.2009 um 14.00 Uhr in Marbach offiziell Bürgermeister Herbert Pötzsch übergeben.

 

„Am 10. November 1759 wurde Friedrich Schiller im Haus Niklastorstraße 31 in Marbach am Neckar geboren. Das Geburtshaus des berühmten Dichters und Denkers, zum 250. Geburtstag mit neuer Museumsgestaltung versehen, ist aber nur eines der rund 160 historischen Bauwerke, die das Städtchen am Neckar zu einem sehr gut erhaltenen historischen Stadtkern in der Region Stuttgart küren. Die ehemalige württembergische Amtsstadt hat das bauliche Erbe vieler Jahrhunderte in besonders eindrucksvoller Weise bewahrt”, betont Schmalzl. Die im Stadtgrundriss und in den Häusern ablesbare Siedlungsentwicklung und sehr geschlossen überlieferte historische Bausubstanz mit Fachwerkbauten insbesondere aus der Wiederaufbauzeit nach dem Stadtbrand von 1693 begründeten die Qualität der Stadt als Gesamtanlage gemäß § 19 Denkmalschutzgesetz. Im Jahr 1983 sei daher für den historischen Stadtkern eine Gesamtanlagenschutzverordnung erlassen worden. Ihr Ziel sei eine nachhaltige, denkmal- und ressourcenschonende Stadtentwicklung.

 

Schmalzl: „Die denkmalpflegerischen Werte in dieser Gesamtanlage wurden in den vergangenen Monaten präzise erfasst, aktualisiert und anschaulich dargestellt. Genau dies ist die Intention des denkmalpflegerischen Werteplans: Hier werden nicht nur die Kulturdenkmale, sondern auch deren wesentlicher Kontext mit erhaltenswerten Gebäuden, Straßenzügen, Plätzen und Grünflächen dokumentiert. In Texten, Karten und Fotos werden alle Elemente, die den historischen, schützenswerten Stadtkern prägen, beschrieben und bewertet.”

 

Der denkmalpflegerische Werteplan setze dabei auf moderne, aber einfach zu bedienende Technik. Als Fachbeitrag des Referats Denkmalpflege für die tägliche Praxis ermögliche er einen unkomplizierten und schnellen Datenzugriff für alle am Planen und Bauen beteiligten Behörden, erklärte der Regierungspräsident.

 

Hinweise für die Pressevertreter:

Sie sind herzlich zu der Veranstaltung am 30. April 2009, um 14:00 Uhr, im Marbacher Rathaus eingeladen.

Für Rückfragen steht Ihnen als Ansprechpartner Dr. Clemens Homoth-Kuhs, Pressereferent, unter der Telefonnummer 0711/904-10002 gerne zur Verfügung.

Für fachliche Fragen stehen Ihnen Herr Martin Hahn (Tel. 0711 / 904-45183, martin.hahn@rps.bwl.de) und Frau Gertrud Clostermann (Tel. 0711 / 904-45177, gertrud.clostermann@rps.bwl.de) vom Referat Denkmalpflege gerne zur Verfügung.