Publikationen und Service

Präsentation „Archäologischen Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2016“

PRESSEMITTEILUNG                                                                                           28. Juli 2017

Nr.: 242/2017

 

 

Archäologische Denkmalpflege

 

Regierungspräsident Wolfgang Reimer und Prof. Dr. Claus Wolf, Präsident des Landesamts für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, präsentierten heute die „Archäologischen Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2016“

 

Regierungspräsident Wolfgang Reimer und Prof. Dr. Claus Wolf, Präsident des Landesamts für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, stellten heute den diesjährigen Band der „Archäologischen Ausgrabungen in Baden-Württemberg“ im Landesamt für Denkmalpflege in Esslingen vor.

 

Ansprechend, übersichtlich und verständlich präsentiert dieser reich bebilderte Band die jüngsten Ergebnisse archäologischer Forschung in Baden-Württemberg aus erster Hand. In zahlreichen Beiträgen geben die Autoren Einblicke in Grabungsprojekte, die im Jahr 2016 zu interessanten neuen Erkenntnissen führten.

 

Regierungspräsident Reimer betonte „Die heutige Veranstaltung mit der Vorstellung des diesjährigen Bandes der „Archäologischen Ausgrabungen in Baden-Württemberg“ und der Präsentation einiger herausragender Funde des vergangenen Jahres führt anschaulich vor Augen, welches Geschichts- und Forschungspotential noch im Boden Baden-Württembergs schlummert.“

 

Prof. Dr. Wolf wies darauf hin, dass „der überregionale Gedanke sich im Fundgut des vergangenen Jahres widerspiegelt. So wird z. B. für die bronzene Figur des Unlinger Reiters vermutet, dass ein einheimischer Handwerker diese nach südeuropäischen Vorbildern nachahmte.“

 

 

In 81 Beiträgen werden die Ergebnisse von Forschungs- und Schutzprojekten sowie von Rettungsgrabungen unterschiedlichsten Umfangs aus dem ganzen Land vorgestellt. Das zeitliche Spektrum reicht von der Altsteinzeit bis zur frühen Neuzeit.

 

Die Gäste hatten wieder die Gelegenheit, die bedeutendsten Funde des vergangenen Jahres in Esslingen im Original zu sehen.

 

Die Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern lud im Anschluss zu einem Umtrunk.

 

Die Publikation wird vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart in Verbindung mit der Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern und dem Förderkreis Archäologie in Baden herausgegeben. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg – Oberste Denkmalschutzbehörde – hat die Publikation gefördert.

 

Hinweise für die Pressevertreter:

 

Für Rückfragen steht Ihnen als Ansprechpartner Matthias Kreuzinger, Pressereferent beim Regierungspräsidium Stuttgart, unter der Telefonnummer 0711/904-10002 gerne zur Verfügung.

 

 

Anlagen:

 

·         Einladung

·         Cover

·         6 Fotos:

 

Abb. 1

Grabungssituation in der steinzeitlichen Fundstelle Kohlhau-Abri im Lonetal (Niederstotzingen-Stetten ob Lontal).

© Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart/Thomas Beutelspacher

 

Abb. 2

Bergung des keltischen Einbaums im Neubaugebiet Bad Buchau-Neuweiher.

© Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart/Wolfgang Hohl

 

Abb. 3

Eine Goldkette mit halbmondförmigem Anhänger aus dem römischen Heidenheim.

© Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart/Yvonne Mühleis

 

Abb. 4

Scheibenfibeln aus zwei Frauenbestattungen bei Wendlingen a. N. (6./7. Jh. n. Chr.).

© Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart/Yvonne Mühleis

 

Abb. 5

Die feuervergoldete S-Fibel stammt aus einem alamannisch-fränkischen Frauengrab aus Bad Cannstatt.

© Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart/Yvonne Mühleis

 

Abb. 6

Der Unlinger Reiter – ein bronzenes Reiterfigürchen aus dem Zentralgrab eines keltischen Grabhügels.

© Ginger Neumann, Zuckerfabrik Fotodesign, Stuttgart