Publikationen und Service

Finanzministerin Edith Sitzmann besucht das UNESCO-Welterbe Kloster Maulbronn

PRESSEMITTEILUNG

 

 

 

Finanzministerin Edith Sitzmann besucht das UNESCO-Welterbe Kloster Maulbronn

 

Ministerin Sitzmann:Kloster Maulbronn ist ein historischer Ort, der weit über die Landesgrenzen hinaus strahlt“

 

Finanzministerin Edith Sitzmann hat am Samstag (27. Mai) das ehemalige Zisterzienserkloster Maulbronn besucht. Maulbronn ist das am vollständigsten erhaltene Zisterzienserkloster des Mittelalters nördlich der Alpen: Daher wurde das Kloster bereits im November 1993 von der UNESCO zum Welterbe erhoben. Im Winter 2018 steht das 25. Jubiläum zum UNESCO-Welterbe an. Richtig gefeiert wird aber erst im Frühjahr 2019 mit dem Beginn der Besuchersaison.

 

„Kloster Maulbronn hat viel zu bieten und ist reich an Attraktionen. Das gesamte Klosterensemble mit seinen eindrucksvollen alten Gebäuden ist ein historischer Ort, der weit über die Landesgrenzen hinaus strahlt, und mit dem Baden-Württemberg als Tourismusland weltweit auftritt“, so Finanzministerin Edith Sitzmann bei ihrem Besuch. „Seitdem das Kloster Maulbronn UNESCO-Welterbe ist, spielt es im internationalen Tourismus eine besonders große Rolle.“

 

Das Klosterensemble im Naturpark Kraichgau-Stromberg wird von Reisenden aus vielen Ländern wie etwa Frankreich, Italien und Spanien auf das Besuchsprogramm gesetzt. Dass Herrmann Hesse hier für einige Zeit auf die berühmte Schule ging, macht Maulbronn für Reisende aus Japan zu einem attraktiven Ziel. Denn dort werden die Werke des Nobelpreisträgers aus dem Schwarzwald besonders geschätzt.

 

Aktuell steht das Kloster Maulbronn im Fokus des Themenjahres „Über Kreuz“. Dabei stehen die Reformation und ihre Folgen an den historischen Schauplätzen des Landes im Mittelpunkt. Maulbronn wurde mit der Einführung der Reformation aufgehoben und in eine Klosterschule umgewandelt. Diese kontinuierliche Nachnutzung seit dem 16. Jahrhundert sorgte dafür, dass die Klosteranlage im Wesentlichen erhalten blieb. Die bis heute fortbestehende Schultradition in Maulbronn verknüpft das einstige Kloster mit den Namen berühmter Persönlichkeiten, die hier zur Schule gingen: Von Johannes Kepler bis Hermann Hesse.

 

„Empfehlen kann ich den Besucherinnen und Besuchern die vielen Veranstaltungen im Kloster Maulbronn, die rund um das Themenjahr stattfinden“, sagte Sitzmann. So finden am Sonntag, 2. Juli 2017 um 18 Uhr in der Klosterkirche eine protestantische Marienmesse aus der Zeit der Reformation, am Sonntag, 23. Juli 2017 um 10 Uhr der Kantatengottesdienst „Eine feste Burg“ und ab Oktober zahlreiche Sonderführungen zum Jahresmotto statt. Das vollständige Programm zum Themenjahr 2017 ist unter www.schloesser-und-gaerten.de abrufbar.

 

Weitere Informationen

Im Jahr 2016 besuchten rund 235.000 Gäste das Kloster Maulbronn.

Seit 1993 wurde das Klosterensemble sukzessive saniert und restauriert.

Insgesamt investierte das Land rund 52 Millionen Euro in die Sanierungsprojekte.