Publikationen und Service

Presseeinladung: Pfahlbauten im Bodensee - Denkmale von einzigartiger Bedeutung

Erhaltung durch INTERREG-Projekt gefördert

 

Regierungspräsident Schmalzl unterstützt die Kandidatur als UNESCO-Weltkulturerbe

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die beste Wohnlage seit der Steinzeit. So könnte man die Gegend um den Bodensee und insbesondere die zahlreichen Pfahlbausiedlungen beschreiben. Die Archäologen datieren die gefundenen Reste von Siedlungen unter dem Wasser und im Uferschlamm bereits ins vierte Jahrtausend v. Chr.. Das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart bereitet mit seinen Fachleuten die Fundstellen von Weltrang für die Kandidatur zum UNESCO-Weltkulturerbe vor. Im Rahmen eines Pressegesprächs wird Regierungspräsident Johannes Schmalzl u.a. einen sensationellen neuen Fund präsentieren.

 

Im Namen von Regierungspräsident Schmalzl darf ich Sie herzlich einladen

am 10. März 2009 um 14.30 Uhr

in den Galerieräumen des Bahnhofs Sipplingen

Seestraße 3, 78354 Sipplingen

bei der Präsentation dabei zu sein.

 

Zusammen mit Regierungspräsident Johannes Schmalzl, der nach dem Gespräch einen archäologischen Tauchgang im Bodensee unternehmen wird, stehen Dr. Tobias Schneider, Leiter des INTERREG IV-Programms „Alpenrhein-Bodensee-Hochhein“, und Prof. Dr. Dieter Planck, Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege, sowie der Landesarchäologe Dr. Dirk Krauße für weitere Auskünfte zur Verfügung.

 

Über Ihr Interesse und Kommen würde ich mich sehr freuen. Für Fotografen bestehen im Rahmen des Gesprächs und des anschließenden Tauchgangs gute Gelegenheiten für Aufnahmen. Ein gesondertes Boot steht zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

David Bösinger

Pressereferent