Publikationen und Service

Zum Abrufen einer kurzen inhaltlichen Beschreibung der Infobroschüre klicken Sie bitte entweder auf das entsprechende Cover oder den Titel der Broschüre. Auf der nachfolgenden Seite können Sie die Broschüre dann bestellen oder downloaden. 
Zu den Broschüren der anderen Kategorien wechseln Sie bitte über die Navigationsstruktur links.

Zum Abrufen einer kurzen inhaltlichen Beschreibung der Infobroschüre klicken Sie bitte entweder auf das entsprechende Cover oder den Titel der Broschüre. Auf der nachfolgenden Seite können Sie die Broschüre dann bestellen oder downloaden.
Zu den Broschüren der anderen Kategorien wechseln Sie bitte über die Navigationsstruktur links.


Informationen zu archäologischen Ausgrabungen und Forschungsprojekten

Die Heuneburg - Keltenstadt in Oberschwaben

Die Heuneburg - Keltenstadt in Oberschwaben

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 02/2015

Heuneburg – die keltische Stadt Pyrene. Sie ist neben den Pfahlbauten, den Höhlen der Schwäbischen Alb und dem Limes eines der bedeutendsten archäologischen Denk-male Baden-Württembergs. Als einzige bekannte frühkeltische Stadt und als ältester historisch erwähnter Ort außerhalb des Mittelmeergebietes besitzt sie weltweite Bedeutung.
als PDF-Datei zum freien Download

Die keltische Viereckschanze von Hardheim-Gerichtstetten

Die keltische Viereckschanze von Hardheim-Gerichtstetten

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 09/2014

Die 1896 durchgeführten archäologischen Untersuchungen in der keltischen Viereckschanze von Gerichtstetten (Gemeinde Hardheim, Neckar-Odenwald-Kreis) stellen einen wichtigen Meilenstein in der Erforschung der späten Keltenzeit in Süddeutschland dar. Hier wurde erstmals eine dieser rätselhaften
Wall-Graben-Anlagen in den richtigen zeitlichen und kulturellen Kontext gebracht und in der Folge die zielgerichtete Erforschung der spätkeltischen Viereckschanzen des 2. und 1. Jahrhunderts v. Chr. in Gang gesetzt.
als PDF-Datei zum freien Download

Auf der Suche nach einer verschwundenen Stadt - Archäologische Ausgrabungen in Pforzheim

Auf der Suche nach einer verschwundenen Stadt - Archäologische Ausgrabungen in Pforzheim

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 08/2014

An die mittelalterliche Stadt Pforzheim erinnern heute nur noch wenige bauliche Relikte, etwa die Schlosskirche oder der Chor der Franziskanerkirche. Die übrige Stadt ging am 23. Februar 1945 im Bombenhagel unter. In den 1950er und 1960er Jahren wurde die zerstörte Stadt zunächst auf den alten Baufluchten, später aber mit völlig veränderter Straßenführung wieder aufgebaut.
als PDF-Datei zum freien Download

Die Römer in Talheim (Landkreis Heilbronn)

Die Römer in Talheim (Landkreis Heilbronn)

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 11/2013

Seit 1901 sind westlich von Talheim im Landkreis Heilbronn auf einem über den Talsohlen von Neckar und Schozach gelegenen Rücken entlang der „Heerstraße“ römische Funde bekannt. Im Vorfeld einer Bauplanung führte das Landesamt für Denkmalpflege auf diesem Gelände eine geophysikalische Untersuchung durch, die überraschende Ergebnis erbrachte.
als PDF-Datei zum freien Download

LIDAR - Laserscanning aus der Luft

LIDAR - Laserscanning aus der Luft

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 12/2012

Mit der Technologie, ganze Landschaften mittels hochpräziser Laservermessung aus der Luft zu erfassen, eröffnen sich für die Archäologische Denkmalpflege faszinierende und neue Einblicke in ganze Kulturlandschaften. Die vorliegende Broschüre gibt Auskunft über die Funktionsweise des LIDAR (Light Detection And Ranging) und stellt neue Fundvorkommen vor.
als PDF-Datei zum freien Download

Neuenbürg - Keltische Eisenherstellung

Neuenbürg - Keltische Eisenherstellung

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 8/2012

Im Raum Neuenbürg gibt es das größte Eisenerzvorkommen im Schwarzwald. Bereits in frühkeltischer Zeit wurde dort in so genannten "Rennöfen" Metall erzeugt. Der außergewöhnlich gute Erhaltungszustand der Öfen gibt Anlass zu intensiveren Untersuchungen. Wichtige Erkenntnisse über die Funktion der Öfen werden im archäologischen Experiment gewonnen.
als PDF-Datei zum freien Download

3D-Scanning - Neue Möglichkeiten für die Landesarchäologie

3D-Scanning - Neue Möglichkeiten für die Landesarchäologie

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 6/2012

Durch moderne 3D-Scanverfahren eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten für die Dokumentation und die Visualisierung archäologischer Strukturen und Funde. Erstmals ist es möglich, hoch aufgelöste, dreidimensionale Aufnahmen wichtiger Objekte in großer Anzahl zu erstellen und in Form von 3D-Computermodellen der Landesdenkmalpflege und der Forschung zur Verfügung zu stellen. In der vorliegenden Infobroschüre stellen wir Ihnen diese Scanverfahren vor.
als PDF-Datei zum freien Download

Die Kelten in Nagold

Die Kelten in Nagold

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 6/2012

Dieser Flyer informiert über die Spuren von 600 Jahren Siedlungsgeschichte in Nagold. Die prominentesten und auch heute noch gut sichtbaren archäologischen Denkmäler der Keltenzeit sind der Großgrabhügel „Krautbühl“ im Gelände der Landesgartenschau und der Schlossberg, wo sich schon vor der Errichtung der Burg Hohennagold eine befestigte Bergsiedlung befunden hat.
als PDF-Datei zum freien Download

Die römische Stadt unter dem Acker - Neuenstadt am Kocher (Kreis Heilbronn)

Die römische Stadt unter dem Acker - Neuenstadt am Kocher (Kreis Heilbronn)

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 12/2011

Zu den spektakulärsten Entdeckungen der Archäologie Baden-Württembergs der letzten Jahrzehnte gehört die auf freiem Feld liegende, mindestens 25 ha große römische Stadtanlage bei Neuenstadt am Kocher im Kreis Heilbronn. Lesen Sie mehr über diese Siedlung und das dort aufgefundene Heiligtum des Apollo Grannus in der vorliegenden Broschüre.
als PDF-Datei zum freien Download

Vor- und frühgeschichtliche Siedlungen in Heidenheim-Schnaitheim, „Fürsamen“

Vor- und frühgeschichtliche Siedlungen in Heidenheim-Schnaitheim, „Fürsamen“

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 12/2011

Seit 1999 finden im Gewann „Fürsamen“ nördlich von Heidenheim ausgedehnte, großflächige archäologische Siedlungsgrabungen statt. Bislang wurden etwa vier, der etwa acht Hektar großen Flächen archäologisch untersucht. Dabei ermittelte man mehr als 50 Häuser aus vor- und frühgeschichtlicher Zeit. Das vorliegende Faltblatt gibt weiterführende Informationen zur Siedlung.
als PDF-Datei zum freien Download

Vicus Senotensis - Die Römer in Remchingen-Wilferdingen

Vicus Senotensis - Die Römer in Remchingen-Wilferdingen

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 11/2010

Als 1842 bei Wilferdingen eine römische Weiheinschrift mit der Nennung eines vicus senotensis gefunden wurde, war dies der erste Hinweis auf eine hier im Pfinztal in römischer Zeit bestehende Dorfsiedlung (vicus). Seit 2001 erfolgten an verschiedenen Stellen innerhalb des Ortes Grabungen durch die archäologische Denkmalpflege. Über diese Grabungen und einen 2009 errichteten Schutzbau unterrichtet dieser Flyer.
als PDF-Datei zum freien Download

Landesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010 - Grabhügel und Hügelgräber

Landesgartenschau Villingen-Schwenningen 2010 - Grabhügel und Hügelgräber

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 12/2009

Dieser Flyer informiert über die Verbreitung von Grabhügeln auf den Gemarkungen Villingen und Schwenningen. Der einzig noch sichtbar erhaltene Grabhügel im Stadtpark „Möglingshöhe“ auf der Gemarkung Schwenningen wird 2010 in die Landesgartenschau integriert. Im weiteren Umfeld auf der Gemarkung Villingen erhebt sich der 1970-1973 vollständig untersuchte, überregional berühmte keltische Großgrabhügel „Magdalenenbergle“.
als PDF-Datei zum freien Download

Ziegelei und Töpferei in Stettfeld (Kreis Karlsruhe)

Ziegelei und Töpferei in Stettfeld (Kreis Karlsruhe)

Flyer, 21 cm x 52 cm, 10 Seiten, 12/2008

Durch geophysikalische Messungen ließ sich vor wenigen Jahren nordöstlich der römischen Vorgängersiedlung von Stettfeld ein außergewöhnlich großer palastartiger Monumentalbau lokalisieren, dessen Eigentümer möglicherweise identisch ist mit dem Betreiber einer Ziegelei und Töpferei, die seit 2006 an der Stelle eines künftigen Gewerbegebietes nordwestlich des Ortskerns ausgegraben wird. Das Faltblatt informiert über die neuesten Erkenntnisse und Funde.
als PDF-Datei zum freien Download