Geschichte, Auftrag, Struktur

Schulklassen im Landesamt für Denkmalpflege

Das ehemalige Schelztorgymnasium

Im März 2003 zog das Landesdenkmalamt von Stuttgart in das ehemalige Schelztorgymnasium nach Esslingen. Damit ging der lang gehegte Wunsch nach einem gemeinsamen Dienstsitz der verschiedenen Fachbereiche in Erfüllung. Noch 1995 sollte das alte Schelztorgymnasium abgerissen werden. Aus Anlass der neuen Nutzung wurde das Gebäude aufwendig saniert und für die Bedürfnisse des Landesamtes für Denkmalpflege mit Büros, Werkstätten, Bibliothek und Archiven eingerichtet. Nun ist der langfristige Erhalt dieses bedeutenden Denkmals gesichert.

Führungsangebot für Schulklassen

Für Schulklassen ab der dritten Jahrgangsstufe bietet das Landesamt für Denkmalpflege seit 2010 handlungsorientierte Führungen an. Sie dauern circa dreieinhalb Stunden und nehmen Bezug auf den Bildungsplan der Grundschule im Sachunterricht und die Bildungsstandards der weiterführenden Schulen im Fach Geschichte. Stichworte hierzu:

  • Spuren vergangener Lebensformen suchen und finden
  • Leben in vorgeschichtlicher Zeit, in der Antike, im römischen Reich, im Mittelalter und heute

 

Die Schulklassenführungen sind kostenfrei.

Eifrig arbeiten die Schüler an den Aufgaben in ihrem „Forscherbuch“.
Eifrig arbeiten die Schüler an den Aufgaben in ihrem „Forscherbuch“.
Drittklässler präsentieren ihre Erfolge im Keramikmodul.
Drittklässler präsentieren ihre Erfolge im Keramikmodul.
In den Werkstätten der Archäologischen Restaurierung erleben die Schüler ein Skelett „live“. In den Werkstätten der Archäologischen Restaurierung erleben die Schüler ein Skelett „live“.
In den Werkstätten der Archäologischen Restaurierung erleben die Schüler ein Skelett „live“.

Klassenstufen 3 bis 7

Die Klassen 3 und 4, sowie 5 bis 7 erhalten einen allgemeinen Überblick über die Bau-, Kunst- und Archäologische Denkmalpflege. Der Vormittag im Landesamt setzt sich aus folgenden Modulen zusammen:

  • Arten und Gemeinsamkeiten von Kulturdenkmalen
  • Unterscheidung Bau-, Kunst- und Archäologische Denkmalpflege
  • Spurensuche im Baudenkmal ehemaliges Schelztorgymnasium
  • Vertiefende Betrachtung §2 Denkmalschutzgesetz (Klasse 5-7)
  • Führung in die Restaurierungswerkstätten der Kunstdenkmalpflege und/oder Archäologie
  • Archäologische Funde - Der Weg vom Fundort ins Museum
  • Aktionen:

    • Zusammenfügen keramischer Funde (Klasse 3+4)
    • Dendrochronolgische Altersbestimmung eines Holzfundes (Klasse 5-7)

Das kostenlose Begleitheft zur Führung („Forscherbuch“) gibt der Lehrkraft die Möglichkeit, zur Nachbereitung die Bandbreite der Berufe in der Denkmalpflege zu thematisieren.

Klassenstufen 8 bis 12

Ab der Klassenstufe 8 können Themenschwerpunkte gesetzt werden. Bau-, Kunst- und Archäologische Denkmalpflege bieten Anknüpfungspunkte in verschiedenen Unterrichtsfächern. Für Geschichte und Gemeinschaftskunde (Fächerverbünde GWG und EWG) lohnt eine intensivere Betrachtung der Diskussionen rund um die früheren Abrisspläne des Baudenkmals „Schelztorgymnasium“. Für Bildende Kunst sind Baustilkunde und die Restaurierungswerkstatt wichtige Führungsbestandteile. Folgende Module sind in jeder Führung enthalten:

  • Was ist ein Kulturdenkmal?
  • Betrachtung des §2 Denkmalschutzgesetz Baden-Württemberg
  • Spurensuche im Baudenkmal ehemaliges Schelztorgymnasium
  • Führung in die Restaurierungswerkstätten der Kunstdenkmalpflege und/oder Archäologie
  • Berufe in der Denkmalpflege

 

Nach Absprache mit der Lehrkraft sind Ergänzungen und Abänderungen möglich. Da die Führungen dadurch sehr individuell sind, bitten wir um frühzeitige Kontaktaufnahme.

Wer weiß, welches Bild ein Denkmal zeigt?
Wer weiß, welches Bild ein Denkmal zeigt?
Ein Junge schaut in ein Mikroskop
Fundstücke werden mit einem Mikroskop untersucht.
Schülerinnen zählen die Jahresringe einer Baumscheibe.
Schülerinnen zählen die Jahresringe einer Baumscheibe.

Berufliche Schulen

Klassen aus beruflichen Schulen erhalten eine Führung entsprechend ihrem Berufsfeld, Unterrichtsfach und Schultyp. Die Basismodule entsprechen denen der Klassenstufe 8 bis 12. Themenschwerpunkte aus Bau-, Kunst- oder Archäologischer Denkmalpflege ergeben sich aber oft schon durch das jeweilige Berufsfeld. Daher auch hier die Bitte um frühzeitige Kontaktaufnahme.