Geschichte, Auftrag, Struktur

Projektbericht Konrad-Wiederholt-Schule, Kirchheim unter Teck

Ablauf

Im Rahmen des Themas „Kinder erleben Heimat“ formulierte die Klassenlehrerin Frau Gabriele Weckler für ihre Klasse 4c das Projekt „Unsere Heimatstadt Kirchheim unter Teck“. Vor allem die Altstadt besticht durch eine Vielzahl an alten, gut restaurierten Fachwerkhäusern. Auch der große Stadtbrand von 1690 ist tief in der Stadtgeschichte verwurzelt und an den Gebäuden abzulesen. Das Projekt spezialisierte sich demnach fast von selbst auf das Thema „Fachwerk“.

„Meine Heimatstadt Kirchheim unter Teck“

Zu Beginn wurde in der Schule auf die Geschichte der Stadt eingegangen. Jeder Schüler legte sich hierzu ein individuelles Heft mit dem Titel „Meine Heimatstadt Kirchheim unter Teck“ an. Als begleitende Lektüre diente der Kinderstadtführer „Mit Tina und Mehmet Kirchheim unter Teck entdecken! Eine Stadtgeschichte für Kinder“. Dieses Buch erschien im Dezember 2011 in Zusammenarbeit der AG Museumspädagogik und dem Stadtarchiv Kirchheim unter Teck und wurde speziell für ein junges Publikum entworfen. Die Klasse erkundete als nächstes die Stadt bei einer organisierten Kinderführung. Auch hier lag der besondere Schwerpunkt bei den Fachwerkhäusern. Herr Budde vom Verkehrsamt erklärte den jungen Nachwuchs-Historikern vor Ort die wichtigsten Details des Fachwerkbaus.

Fachwerkhaus-Entwürfe

Das nun erlernte Wissen sollte in einem praktischen Projektteil von den Schülern umgesetzt werden. Im Kunst-Unterricht durfte jedes Kind ein eigenes Fachwerkhaus mit schwarzen Wachsmalkreiden entwerfen. Bei den Zeichnungen erkannte man, dass die Kinder das neu erworbene Wissen auch praktisch umsetzen konnten und es entstanden tolle Werke.

Besuch im Freilichtmuseum Beuren

Als Ersatz für einen ursprünglich vorgesehenen Baustellenbesuch suchte die Klasse das Freilichtmuseum Beuren auf. Dort wurde die Aktion „Flechtwerk und Lehmbau“ angeboten. Nach einem vorangehenden theoretischen Teil konnten die Schüler selbst aktiv werden. Während eine Gruppe die alten Häuser des Freilichtmuseums erkundigte, hatte die andere Gruppe Weidenruten für das Flechtwerk geschnitten. Barfuß begannen die Kinder den Lehm mit Wasser in der Lehmgrube zu stampfen bis dieser eine geschmeidige Konsistenz annahm und mit Stroh und Sand vermischt werden konnte. Daraufhin begannen sie die Weidenruten in das Fachwerk einzuschlingen und mit dem Lehm-Stroh-Gemisch auszufachen. Jede Gruppe durfte ihr eigenes „Zeichen“ in die Fachwerkwand einarbeiten. Danach wurden die Gruppen getauscht. Den Schülern war es so möglich bei einem späteren Besuch im Freilichtmuseum „ihre“ selbst erbaute Wand wieder zu erkennen.

 

Als abschließende Aktion besichtigte die Klasse im Stadtmuseum Kornhaus die dortige Ausstellung „Fachwerk“.

Resümee

Auch wenn bei diesem Projekt der „Experte“ leider ersetzt werden musste, war es spannendes Projektjahr für die Kirchheimer Schüler.

Projektbeteiligte

  • Schüler der Klasse 4c der Konrad-Widerholt-Grundschule in Kirchheim unter Teck
  • Frau Gabriele Weckler, Klassenlehrerin der Klasse 4c