Geschichte, Auftrag, Struktur

Schüler erleben Denkmale

Kooperationsprojekt seit Schuljahr 2009/2010

Mit der Aktion „Schüler erleben Denkmale“ möchten das Landesamt für Denkmalpflege, das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport die Beschäftigung mit einem Kulturdenkmal in der näheren Umgebung der Schülerinnen und Schüler fördern.

Viele Projektideen sind möglich

Die Vielfalt an spannenden und lehrreichen Projekten, die in den letzten Jahren erfolgreich durchgeführt wurden, unterstreicht Wirksamkeit und Wert der Aktion. Kulturdenkmale finden sich überall: Das eigene denkmalgeschützte Schulhaus kann dabei genauso in den Blickpunkt rücken wie die mittelalterliche Stadtbefestigung des Heimatortes, ein altes Bauernhaus in der Nachbarschaft und der vorgeschichtliche Grabhügel im Wald nebenan. Das Landesamt für Denkmalpflege unterstützt die Aktionsteilnehmer bei inhaltlichen und organisatorischen Fragen, beispielsweise bei der Suche nach einem geeigneten Objekt oder dem passenden Experten.

Umsetzung durch Lehrkräfte und Experten

Die Umsetzung übernehmen Lehrkräfte und Experten gemeinsam, letztere im Rahmen von ehrenamtlichem Engagement. Umsetzungsform und Ausgestaltung der Projekte sind bewusst offen gehalten, um flexibel auf die schulischen und örtlichen Gegebenheiten reagieren zu können.

Projektablauf

1.    Ein Experte kommt in den Unterricht, führt ins Denkmalpflegethema ein und stellt das Objekt vor

2.    Lerngang zum Objekt: Merkmale des Denkmals, praktische Beispiele zum Erhalt

3.    Praktische Vertiefung des Wahrgenommenen, Reflexion und Positionierung 

Integration in den Schulalltag

Das Projekt kann in verschiedenen Formen in den Schulalltag eingebunden werden, im regulären Unterricht der in einer Arbeitsgemeinschaft, als Projekttage oder Projektwoche.

Ausschreibung

Mit den Ausschreibungsunterlagen erhält jede Schule für das jeweilige Schuljahr einen Anmeldebogen. Entgegen der vorangegangenen Jahre begrenzt sich eine Teilnahme nicht mehr auf vorher festgelegte Objekte und Experten. Seit 2017 kann auf dem Anmeldebogen angegeben werden, ob ein bestimmtes Kulturdenkmal bereits ins Auge gefasst wurde oder noch gesucht werden muss. Das Gleiche gilt für den möglichen Experten. Die Denkmalpflegepädagogik des Landesamtes hilft dann bei der Suche weiter.

Finanzielle Unterstützung

Zur weiteren Unterstützung der Experten und Lehrkräfte stellt das Landesamt für Denkmalpflege Unterrichtsmaterialien sowie eine Link- und Literaturliste zur Verfügung. Je nach Nachfrage richtet die Denkmalpflege zu Beginn der Aktion eine Eröffnungsveranstaltung aus. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau unterstützt die Teilnahme mit einer Aufwandsentschädigung von 200 Euro pro Projekt.

Bildungsplanbezüge

Die genannten Ziele stehen im Einklang mit dem neuen Bildungsplan 2016 für die Grundschule, Sachunterricht und Sekundarstufe I, Geschichte beziehungsweise Bildende Kunst.