Denkmale

Schreckensee: Welterbestätte DE-BW-18

Gemeinde Wolpertswende, Kreis Ravensburg

Fundstelle Schreckensee.
Fundstelle Schreckensee.

Die Fundstelle

Die Fundstelle befindet sich auf einer Halbinsel im Schreckensee und enthält die einzige umfassende Stratigraphie Oberschwabens vom Jungneolithikum bis in die Frühbronzezeit („Pfyn-Altheimer-Gruppe Oberschwabens“, „Horgener Kultur“, „Goldberg III-Gruppe“ und Frühbronzezeit). Das organische Material ist ausgezeichnet erhalten. Die Fundstelle ist ein wichtiger Vertreter der Siedlungen auf Halbinseln und Inseln in den Kleinseen Oberschwabens und lieferte wichtige Nachweise für frühe Kupfermetallurgie.

 

Schutz der Welterbestätte

Die Fundstelle und die Pufferzone liegen im Naturschutz- und im FFH-Gebiet. Die Kulturschichten sind in Seekreide und Torf eingebettet. Der Wasserpegel des Sees und damit auch der Fundstelle ist weitgehend stabil.

Luftbild des Schreckensees
Die prähistorischen Siedlungen liegen auf der Halbinsel im See. Zeitweise war dieser natürlich geschütze Siedlungsstandort sogar eine vollständig von Wasser Wasser umgebene Insel.
Flacher Sicheleinsatz aus gemaßerten Plattensilex
Erntegerät: Sicheleinsatz aus Plattensilex der Pfyn-Altheimer Gruppe (~3650 v. Chr.).
Zeitstellung Neolithikum
Daten Dendrodaten: 3651-3650 v. Chr., 3265 und 3263 v. Chr.
Fläche Kernzone 1,1 ha
mit Pufferzone: 7,00 ha