Unser kleines Roßwag

Schulklasse sitzt auf den Stufen in einem Weinberg.
Sie Grundschule Roßwag im Wengert.

Eindrucksvoll ragen die steilen Weinberge über dem Ort an der Enz. So ist es nicht verwunderlich, dass die zwei Projekte an der Grundschule Roßwag ganz anders als sonst zustande kamen: Aufmerksam geworden durch die Buchvorstellungen im Nachrichtenblatt der Landesdenkmalpflege sprachen Vertreter der Weinbaugenossenschaft und der Gemeinschaft Ortsbild Roßwag die Rektorin an. Nachdem weitere Exemplare der „Erlebniskoffer historische Weinberge“ und „historische Ortskerne“ im Landesamt für Denkmalpflege geordert waren, starteten die Schüler der ersten und zweiten Klasse mit ihren Projekten.

 

Die einen erforschten den historischen Ortskern. Sie erfuhren, wie ein Fachwerk errichtet wurde und was ein Wassermännchen im Giebel bedeutet. Sie stiegen in die dunklen Keller und spürten die historischen Brunnen auf. Letzteres war wichtig, denn es galt anschließend mit Eimern einen fiktiven Brand zu löschen.

Die anderen probierten zunächst im schulischen Sandkasten, wie steil ein Berg ohne beziehungsweise mit Terrassen gebaut werden kann. Danach stiegen sie 462 Staffeln hoch um 30 übereinanderliegende Trockenmauern zu zählen. Zahlreiche Spiele aus dem „Erlebniskoffer historische Weinberge“ und ein Quiz zur Mauereidechse rundeten den Projekttag ab.

Die Kinder waren so begeistert, dass die erwachsenen Experten beschlossen, im Rahmen des Roßwager Sommerferienprogrammes eine Fortsetzung anzubieten.

Die Grundschule Roßwag wird nun alle zwei Jahre an „Schüler erleben Denkmale“ teilnehmen.

Dauer der Aktion:

  • 2 Projekttage

 

Projektbeteiligte:

  • 35 Schülerinen und Schüler der 1. und 2. Klasse Grundschule Vaihingen-Roßwag
  • Frau Danz und Frau Otto, Lehrerinnen der Grundschule Roßwag
  • Herr Dr. Schuler, Gemeinschaft Ortsbild Roßwag
  • Herr Kaiser, Lembergerlandkellerei Roßwag