Geschichte, Auftrag, Struktur

Landesamt für Denkmalpflege

Berliner Str. 12, Esslingen, Sitz der Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart.
Berliner Str. 12, Esslingen, Sitz der Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart.

Landesweit und landeseinheitlich zu erledigende Fach- und Steuerungsaufgaben sowie wissenschaftliche Fachdienste sind in einer Abteilung des Regierungspräsidiums Stuttgart als „Landesamt für Denkmalpflege” zusammengefasst (Abteilung 8). Mit ihr unterstützt das Regierungspräsidium Stuttgart als „Vor-Ort-Präsidium” die Denkmalschutzbehörden in allen Angelegenheiten der fachlichen Denkmalpflege. Standort des Landesamts für Denkmalpflege ist das im Jahr 2003 bezogene und speziell für die Belange der konservatorischen Arbeit sanierte Gebäude des ehemaligen Schelztorgymnasiums in Esslingen. Zum Landesamt gehören auch zwei archäologische Arbeitsstellen in Gaienhofen-Hemmenhofen und Konstanz sowie das Referat Denkmalpflege für den Regierungsbezirk Stuttgart.

Neuorganisation der Denkmalpflege

Link zur Organisationsstruktur
Organigramm des Landesamtes für Denkmalpflege mit hinterlegten Kontaktadressen der Beschäftigten.

Die fachliche, das heißt die wissenschaftliche, konservatorische und restauratorische Arbeit in der Fläche und den Regionen, ist in Baden-Württemberg seit der Neuorganisation zum 1. Januar 2015 wieder in einer Organisationseinheit, dem Landesamt  für Denkmalpflege, angesiedelt. Als Abteilung 8 gehört das Landesamt gemeinsam mit den Dienstsitzen in Freiburg, Karlsruhe, Tübingen, Hemmenhofen und Konstanz zum Regierungspräsidium Stuttgart. Die 10 Jahre währende Regionalisierung der Landesdenkmalpflege mit einem landesweit zuständigen, koordinierenden Landesamt und vier Denkmalpflegefachreferaten in den Regierungspräsidien wird damit beendet. Bereits vor der Verwaltungsstrukturreform 2005 war das 1972 gegründete Landesdenkmalamt Baden-Württemberg mit Sitz in Stuttgart, später in Esslingen, und mit Außenstellen in Freiburg, Karlsruhe und Tübingen zentrale konservatorische Fachbehörde in Sachen Denkmalschutz und Denkmalpflege für ganz Baden-Württemberg.

 

Zum interaktiven Organigramm des Landesamtes für Denkmalpflege

Zum barrierefreien Organigramm des Landesamtes für Denkmalpflege

Dienstsitze des Landesamtes für Denkmalpflege

Hauptstandort des Landesamts für Denkmalpflege ist das im Jahr 2003 bezogene und speziell für die Belange der konservatorischen Arbeit sanierte Gebäude des ehemaligen Schelztorgymnasiums in Esslingen. Zum Landesamt gehören auch zwei archäologische Dienstsitze in Gaienhofen-Hemmenhofen und Konstanz sowie die Dienstsitze in Freiburg, Karlsruhe und Tübingen mit den regional zuständigen Referenten.

Weitere Dienstsitze des Landesamtes für Denkmalpflege

Sternwaldstr. 14, ein Dienstgebäude der Denkmalpflege in Freiburg
Sternwaldstr. 14, ein Dienstgebäude der Denkmalpflege in Freiburg.
Moltkestr. 74, Sitz der Denkmalpflege in Karlsruhe
Moltkestr. 74, Sitz der Denkmalpflege in Karlsruhe.
Alexanderstr. 48, Sitz der Denkmalpflege in Tübingen
Alexanderstr. 48, Sitz der Denkmalpflege in Tübingen.